Cavigliano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cavigliano
Wappen von Cavigliano
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin (TI)
Bezirk: Bezirk Locarnow
Kreis: Kreis Melezza
Gemeinde: Terre di Pedemontei2
Postleitzahl: 6654
Koordinaten: 698856 / 11553246.1848.719366Koordinaten: 46° 11′ 2″ N, 8° 43′ 8″ O; CH1903: 698856 / 115532
Höhe: 366 m ü. M.
Fläche: 5.46 km²
Einwohner: 689 (31. Dezember 2012)
Einwohnerdichte: 126 Einw. pro km²
Karte
Cavigliano (Schweiz)
Cavigliano
www
Gemeindestand vor der Fusion am 14. April 2013

Cavigliano war bis am 13. April 2013 eine politische Gemeinde im Kreis Melezza, im Bezirk Locarno im Kanton Tessin in der Schweiz. Auf den 14. April 2013 wurde Cavigliano mit Tegna und Verscio zur neuen Gemeinde Terre di Pedemonte fusioniert.

Bis zur Fusion waren die Nachbargemeinden Centovalli, Maggia, Verscio, Losone und Isorno.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 22. September 2002 fand eine Konsultativabstimmung zum Fusionprojekt der Gemeinden Tegna, Verscio und Cavigliano zur neuen Gemeinde Pedemonte statt. Das Projekt wurde nach dem ablehnenden Votum der Stimmberechtigten von Tegna aufgegeben.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: In Silber ein durchgehendes rotes Kreuz mit blauer Weinrebe im rechten oberen Feld.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Veranstaltung[Bearbeiten]

  • Galleria d’Arte Silvio Riccardo Baviera (Cavigliano)[19]

Literatur[Bearbeiten]

  • Virgilio Gilardoni: Il Romanico. Catalogo dei monumenti nella Repubblica e Cantone del Ticino. La Vesconta, Casagrande S.A., Bellinzona 1967, S. 286, 566, 579.
  • Guglielmo Buetti: Note Storiche Religiose delle Chiese e Parrocchie della Pieve di Locarno, (1902), e della Verzasca, Gambarogno, Valle Maggia e Ascona (1906). 2. Auflage, Pedrazzini Edizioni, Locarno 1969.
  • Bernhard Anderes: Guida d’Arte della Svizzera Italiana. Edizioni Trelingue, Porza-Lugano 1980, S. 199.
  • Flavio Maggi: Patriziati e patrizi ticinesi. Pramo Edizioni, Viganello 1997.
  • Simona Martinoli u. a.: Guida d’arte della Svizzera italiana. Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, S. 213, 214, 222.
  • Elfi Rüsch: Distretto di Locarno IV. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Bern 2013, ISBN 978-3-03797-084-3.
  • Mario De Rossa: B.D.L. (Benefattori di Livorno). Le loro testimonianze nelle Terre di Pedemonte, nelle Centovalli e a Ronco s/Ascona. in Arte&Storia, Svizzeri a Pisa e Livorno. Jahr 14, Nummer 62, Edizioni Ticino Management, Lugano August 2014, S. 262–281.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cavigliano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Giulio Beda auf www.sikart.ch
  2. Julien, Jean Antoine de Parme
  3. Angelo Monotti
  4. a b c d e f g h Simona Martinoli u. a.: Guida d’arte della Svizzera italiana. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0
  5. a b c d e f g h Elfi Rüsch: Distretto di Locarno IV. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Bern 2013, ISBN 978-3-03797-084-3, S. 169–179.
  6. Pfarrkirche San Michele (Foto)
  7. Friedhof (Foto)
  8. Wohnhaus Cavalli (Foto)
  9. Fresko Madonna mit Kind (Foto)
  10. Fresko Madonna di Re und Santi Gottardo und Vincenzo Ferrer (Foto)
  11. Wohnhaus Dubach ehemalig Galgiani (Foto)
  12. Bauernhaus (Foto)
  13. Bauernhaus (Foto)
  14. Steinhof (Foto)
  15. Granitbrunnen (Foto)
  16. Granitbrunnen (Foto)
  17. Granitbrunnen (Foto)
  18. Alter Backofen (Foto)
  19. Galleria d’Arte Silvio Riccardo Baviera