Caxambu (Minas Gerais)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Município de Caxambu
„Cidade das Águas“
Caxambu
Caxambu (Brasilien)
Caxambu
Caxambu
Koordinaten 21° 59′ S, 44° 56′ W-21.976944444444-44.932777777778Koordinaten: 21° 59′ S, 44° 56′ W
Lage von Caxambu im Bundesstaat Minas GeraisLage von Caxambu im Bundesstaat Minas Gerais
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Minas Gerais
Mesoregion Sul e Sudoeste de Minas
Mikroregion São Lourenço
Höhe 895 m
Fläche 100,5 km²
Einwohner 21.705 (2010[1])
Dichte 216 Ew./km²
Schätzung 22.244 Ew. (zuletzt: 1. Juli 2014)
Gemeindecode IBGE: 3115508
Gründung 16. September 1901
Zeitzone UTC-3
Webauftritt www.caxambu.mg.gov.br
Politik
Stadtpräfekt Ojandir Ubirajara Belini (2013–2016)
Partei (PP)
Caxambu
Caxambu
Pavillon
Pavillon

Caxambu, amtlich Município de Caxambu, ist eine Stadt im Bundesstaat Minas Gerais in Brasilien. Sie hat 21.705 Einwohner (Stand: 2010), die Caxambuenser genannt werden,[1] und wurde 1901 als Vila de Caxambu gegründet. Sie liegt in den Mantiqueria-Bergen in einer Höhe um 900 Metern.

Herkunft des Namens[Bearbeiten]

Der Name Caxambu stammt aus der Sprache der Tupí und bedeutet „Wasser mit Blasen“.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Am 16. November 1844 wurde die Freguesia de Nossa Senhora dos Remédios de Caxambu in dem Gebiet von Baependi gegründet. Aus diesem wurde die eigenständige Gemeinde Vila de Caxambu mit Munizipalstadtstatus ausgegliedert. 1956 erfolgte die Errichtung des gleichnamigen Distrikts.[3]

Heilquellen[Bearbeiten]

Die Stadt ist bekannt für ihre Heilwasserquellen und Mineralbäder., woraus sich ihr Städtespitzname Stadt der Wasser ableitet. Das Mineralwasser wird in ganz Brasilien und bis nach Florida verkauft. Der Mineralwasser-Park von Caxambu zählt zu den größten der Welt. Von den zwölf Mineralwasser-Brunnen mit medizinischer Wirkung liefern elf gashaltiges Wasser. Mit anderen Städten der Region bildet sie den Circuito das Águas, einen touristischen Rundweg.[4]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Cidades Minas Gerais: Caxambu. Abgerufen am 25. Juli 2015 (portugiesisch, englisch).
  2. Eduardo de Almeida Navarro: Dicionário de tupi antigo. A língua indígena clássica do Brasil. Global Editora, São Paulo 2013, ISBN 978-8526-019-33-1, S. 556.
  3. Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Cidades Minas Gereis: Caxambu - Histórico. Abgerufen am 25. Juli 2015 (portugiesisch).
  4. Circuito das Águas. Abgerufen am 25. Juli 2015 (portugiesisch).