Cayetano Cornet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cayetano Cornet, Katalanisch Gaietà Cornet Pàmies (* 22. August 1963 in Reus) ist ein ehemaliger spanischer Sprinter, der sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert hatte.

Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul erreichte er das Viertelfinale. 1989 gewann er Gold bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Den Haag und Bronze bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Budapest, und 1990 holte er Bronze bei den Hallen-EM in Glasgow und wurde Vierter bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Split.

Einer Bronzemedaille bei den Hallenweltmeisterschaften 1991 in Sevilla folgte bei den Weltmeisterschaften in Tokio das Aus im Vorlauf. Bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona kam er im Einzelwettbewerb ins Viertelfinale und schied mit der spanischen Mannschaft im Vorlauf der 4-mal-400-Meter-Staffel aus. 1993 erreichte er bei den Weltmeisterschaften in Stuttgart abermals das Viertelfinale.

1988 wurde er spanischer Meister über 200 m, 1989 und von 1991 bis 1994 über 400. In der Halle holte er 1989 und 1991 den nationalen Titel über 400 m und 1990 den über 200 m.

Cayetano Cornet ist 1,83 m groß und wog in seiner aktiven Zeit 73 kg. Er wurde von Manuel Pascua trainiert.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]