Cazin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cazin
Цазин

Wappen von Cazin

Cazin (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Föderation
Kanton: Una-Sana
Koordinaten: 44° 58′ N, 15° 56′ O44.96972222222215.939722222222250Koordinaten: 44° 58′ 11″ N, 15° 56′ 23″ O
Höhe: 250 m. i. J.
Fläche: 356 km²
Einwohner: 69.411 (2013)
Bevölkerungsdichte: 195 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: +387 (0) 37
Postleitzahl: 77220
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Bürgermeister: Nermin Ogrešević (A-SDA)
Webpräsenz:
Moschee in Cazin
Lage der Gemeinde im Kanton Una-Sana

Cazin (kyrillisch Цазин) (deutsch veraltet Zassin) ist eine Stadt und die zugehörige Gemeinde im äußersten Nordwesten von Bosnien und Herzegowina.

Geographie[Bearbeiten]

Sie liegt rund 20 km nördlich von Bihać und rund 15 von der Grenze zu Kroatien entfernt. Die Stadt liegt in der Nähe von Bosanska Otoka. Cazin gehört zum Kanton Una-Sana der Föderation Bosnien und Herzegowina. Der Fluss Una durchquert das südliche Gemeindegebiet. Geologisch ist die Opština bestimmt durch eingeschnittenes, teilweise bewaldetes und felsiges, teilweise landwirtschaftlich gut nutzbares Gelände. Mit 797 m Höhe ist der Berg Velika Gomila im Südosten die höchste Erhebung der Opština, die sonst auf einer durchschnittlichen Höhe von ca. 300 m liegt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Zur Volkszählung 1991 hatte die Gemeinde 63.409 Einwohner. Davon bezeichneten sich 61.693 als Bosniaken (97,29 %) und 778 als Serben (1,23 %). 938 Bewohner (1,48 %) gaben andere Zugehörigkeiten an. Heute hat die Gemeinde Cazin 69.411 Einwohner.[1].

In der Stadt Cazin selbst lebten 1991 9775 Menschen. Auch hier stellten die Bosniaken mit 9166 Bewohnern (93,77 %) die absolute Mehrheit. 251 Bewohner bezeichneten sich als Jugoslawen (2,57 %).

Geschichte[Bearbeiten]

In Cazin gibt es archäologische Funde der sogenannten Siedlung Veliki Čungar u Kupresima, die vor allem aus der Eisenzeit stammen. 1522 machte der Bischof von Knin Cazin zu seinem Sitz, nachdem Knin gefallen war. In der Stadtmitte liegen auf einem Hügel die Ruinen einer Burg. Sie wurde 1584 erneuert und 1851 aufgegeben.

Weitere mittelalterliche Burgen liegen in der Umgebung der Stadt:

  • Pećigrad: Ende des 15. Jahrhunderts erbaut; 1768 wurde neben der alten Burg eine neue erbaut, die heute noch erhalten ist
  • Mutnik
  • Coralici/Begove Kafane
  • Burg Tržac im Ort Tržac
  • Stijena: 1575 von den Osmanen erobert; 1771 errichteten sie neben der alten Burg eine neue, die heute noch erhalten ist
  • Ostrožac: 1286 erstmals erwähnt; 1577 von den Osmanen eingenommen; 1900-1902 von Lothar von Berks erneuert und um ein neugotisches Schloss erweitert; Festung und Schloss sind noch erhalten
  • Šturlić
  • Todorovo

Verkehr[Bearbeiten]

Durch Cazin verläuft die Fernstraße M 4-2 (Bihać - Velika Kladuša). Eine Regionalstraße verbindet den Ort mit Bosanska Krupa. Ein Eisenbahnanschluss besteht nicht.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Nurija Pozderac (1892 - 1943) - Partisan, einer der Gründer der Volkswiderstandsbewegung im besetzten Jugoslawien, Vizepräsident des AVNOJ-Komitäts (26. November 1942 - Bihac)
  • Hamdija Pozderac (Januar 15, 1924 — April 7, 1988) - kommunistischer Politiker und Staatspräsident von Bosnien and Herzegowina von 1971 bis 1974, sowie der Vizepräsident von ex-Jugoslawien in späteren 1980ern
  • Ahmet Hadžipašić (1952–2008), Politiker, Regierungschef der Föderation Bosnien und Herzegowina (2003–2007)
  • Safet Nadarević (* 1980), Fußballspieler

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schätzung des Statistikamtes der Föderation, Stand Juni 2007

Weblinks[Bearbeiten]