Cecilia Payne-Gaposchkin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cecilia Payne-Gaposchkin im Harvard College Observatory

Cecilia Helena Payne-Gaposchkin (* 10. Mai 1900 als Cecilia Payne in Wendover, Buckinghamshire, England; † 7. Dezember 1979 in Cambridge (Massachusetts), USA) war eine englisch-amerikanische Astronomin.[1]

Sie studierte ab 1919 Naturwissenschaften, insbesondere Astronomie, an der Universität Cambridge, die damals aber Frauen keine akademischen Titel zuerkannte. Ab 1923 arbeitete sie im Rahmen eines Programms zur Frauenförderung des Observatoriums der Harvard-Universität, als erste Doktorandin von Harlow Shapley. 1925 wurde sie am Radcliffe College promoviert, denn auch Harvard war dafür zu konservativ. In ihrer Dissertation wies sie nach, dass die Variabilität der Sternspektren nicht, wie damals allgemein angenommen, eine entsprechend unterschiedliche Zusammensetzung widerspiegelt, sondern vorwiegend durch die thermische Ionisation verursacht ist. Die Zusammensetzung der Sterne sei vielmehr recht einheitlich und für die meisten Elemente ähnlich der irdischen. Ihren Befund, Wasserstoff und Helium seien die Hauptbestandteile, musste[2] sie allerdings unter dem Druck von Henry Norris Russell, Shapleys Lehrer, widerrufen: „almost certainly not real“.[3] Nach unabhängigen Messungen bestätigte Russell aber 1929 dieses Ergebnis. Ihre Doktorarbeit wurde im Nachhinein als die „zweifellos brillianteste Doktorarbeit“ aus dem Fachbereich Astronomie bezeichnet.[4]

1956 wurde sie Professorin an der Harvard University.


Publikationen[Bearbeiten]

Ehrungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cecilia Payne-Gaposchkin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cecelia Helena Payne-Gaposchkin Cambridge Women's Heritage Project, Wilhelm Brüggenthies, Wolfgang R. Dick: Biographischer Index der Astronomie@googlebooks
  2. Ian S. Glass: Revolutionaries of the Cosmos: The Astro-Physicists, Oxford, 2006, ISBN 0-19-857099-6, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche.
  3. S. 188.
  4. Bennett, Donahue, Schneider, Voit: Astronomie - Die kosmische Perspektive, Pearson Deutschland 5. Auflage 2010, herausgegeben von Harald Lesch, Seite741. ISBN 978-3-8273-7360-1