Ceglie Messapica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ceglie Messapica
Wappen
Ceglie Messapica (Italien)
Ceglie Messapica
Staat: Italien
Region: Apulien
Provinz: Brindisi (BR)
Koordinaten: 40° 39′ N, 17° 30′ O40.6517.501388888889300Koordinaten: 40° 39′ 0″ N, 17° 30′ 5″ O
Höhe: 300 m s.l.m.
Fläche: 130 km²
Einwohner: 20.032 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 154 Einw./km²
Postleitzahl: 72013
Vorwahl: 0831
ISTAT-Nummer: 074003
Volksbezeichnung: Cegliesi
Schutzpatron: Sant'Antonio da Padova
Website: Ceglie Messapica
Überblick über Ceglie mit Schloss
Turmuhr in der Altstadt mit Festbühne

Ceglie Messapica ist eine Kommune mit 20.032 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Brindisi in Apulien an der Ostküste Italiens. Sie liegt 35 km westlich von der Stadt Brindisi.

Lage und Daten[Bearbeiten]

Ceglie liegt auf einem etwa 300 Meter hohen Hügel. Abends kann man die hochgelegene Stadt schon durch die Lichter von weitem erkennen. Ceglie ist von der Hauptstadt Apuliens, Bari, ungefähr 90 km und von der Provinzhauptstadt Brindisi etwa 40 km entfernt. Die Nachbargemeinden sind Francavilla Fontana, Martina Franca (TA), Ostuni, San Michele Salentino, Villa Castelli. Der Bürgermeister ist seit 14. Juni 2004 Pietro Federico.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte Ceglie Messapicas reicht bis in das 15. Jahrhundert vor Christus zurück. Der Ursprung ist sicher vor-hellenisch, doch neue Spuren und Funde lassen sich auf ein Alter von bis zu 4000 Jahre datieren. Es ist unsicher, ob die „Pelasgi“ oder die „Cretesi“ die Gründerväter der Stadt sind – sie machten das alte „Kailia“ zu einem wichtigen militärischen und wirtschaftlichen Zentrum der „Messapi“, den Menschen die sich zwischen dem Adriatischen und Ionischen Meer ansiedelten. Danach durchlebte die Geschichte Ceglies die lateinische und römische Herrschaft, den Niedergang des Augustinischen Reiches und die Entstehung der Gemeinden. Nach dem Mittelalter, das die Kultur und das Verhalten der „Meridione“ (Süditalien) tief beeinflusst hat, kam die Renaissance mit ihrem neuen politischen System, das die Aristokratie seiner Zeit schützt und einen Kunst- und Kulturaustausch anregt: zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert wurde das „Castello ducale“, welches als Wahrzeichen gilt und im Wappen abgebildet ist, „la Chiesa Collegiata“, die im Barock-Stil erbaute Kirche von San Domenico mit einem anhängenden Kloster (am heutigen Rathaus) fertiggestellt. Vor wenigen Jahren wurde das neue Rathaus erbaut.

Seit dem 18. Jahrhundert hat Ceglie seine Stadtgrenzen Schritt für Schritt erweitert, wobei Grabungen zum Errichten neuer Gebäude unschätzbare archäologische Funde zum Vorschein brachten die unter anderem im Museum zu Taranto oder in privaten Sammlungen von italienischen oder internationalen Forschern aufbewahrt werden. Unglücklicherweise sind aber viele der historischen Überreste verloren.

Sport und Kultur[Bearbeiten]

Im August findet in der Innenstadt das alljährliche und internationale Radrennen Coppa Messapica statt. Im Basketball sind die Cegliesi durch den Club Basket Ceglie sehr gut vertreten. Die Anhängergruppierung Ultrasceglie sorgen bei Heimspielen für gute Stimmung. Die hiesige Fußballmannschaft spielt zurzeit in der "Terza Categoria".

Am 3. Juni findet das Fest des San Antonio, am 26. Juni das Fest der Santa Anna und am 16. August das Fest des San Rocco statt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Gegenwärtig verfolgt die Stadt eine neue soziale und wirtschaftliche Identität. Die post-industrielle Ära, mit der nachlassenden Produktion in der Chemieindustrie in Brindisi sowie der Eisenindustrie in Taranto, führt neue Wege der Beschäftigung ein; nach wie vor unter großen Schwierigkeiten die typisch sind für den Süden Italiens. Der Dienstleistungsbereich strebt einem größeren Wachstum entgegen, was bald zu einer neuen, kleinen Industrie werden könnte, die Textilbranche floriert, während die Landwirtschaft, insbesondere der Olivenanbau, weiterhin die größte Einnahmequelle ist. Auch der Anbau von Wein spielt eine große Rolle.

Der wachsende Tourismus wartet auf seine weitere Entwicklung, bisher hauptsächlich betrieben durch einzelne Privatunternehmen: Einige „masserie“ (Bauhernhöfe) sowie „Trulli“ (kleine Häuschen mit kegelförmigen Dächern) in der ländlichen Umgebung Ceglies wurden ausgebaut und wiederhergerichtet und in Land-Urlaubsreisen angeboten, die besonders von deutschen, britischen und norditalienischen Urlaubern genutzt werden. Die Gastronomie floriert zweifellos; die Stadt sowie die ländliche Umgebung sind voll von Restaurants die auch außerhalb Apuliens geschätzt und bekannt sind.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Specchia Miano (ein Tumulus) hat einen Durchmesser von 20 bei einer Höhe von 11 Metern und ist damit einer der größten in Apulien.

Entwicklung der Einwohnerzahl[Bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ceglie Messapica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.