Celebrity Equinox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Celebrity Equinox
Die Celebrity Equinox auf Jungfernfahrt am 31. Juli 2009

Die Celebrity Equinox auf Jungfernfahrt am 31. Juli 2009

p1
Schiffsdaten
Flagge MaltaMalta (Handels- und Dienstflagge zur See) Malta
Klasse Solstice-Klasse
Rufzeichen 9HXD9
Heimathafen Valletta
Reederei Celebrity Cruises
Bauwerft Meyer Werft GmbH (Papenburg, Deutschland)
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
317,20 m (Lüa)
Breite 36,90 m
Tiefgang max. 8,30 m
Vermessung 121.878 BRZ
 
Besatzung 1.250
Maschine
Maschine 2 × ABB-Azipod (alle steuerbar), je 20,5 MW
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
41.000 kW (55.744 PS)
Geschwindigkeit max. 24 kn (44 km/h)
Energie-
versorgung
4 × Dieselmotor (Wärtsilä 16V46CR), je 16.800 kW
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
67.200 kW (91.367 PS)
Propeller Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 9.500 tdw
Zugelassene Passagierzahl 2.850
Sonstiges
Klassifizierungen

Det Norske Veritas

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9372456

Die Celebrity Equinox ist ein maltesisches Kreuzfahrtschiff der Reederei Celebrity Cruises.

Geschichte[Bearbeiten]

Schiffsbau[Bearbeiten]

Die Celebrity Equinox wurde im Auftrag der Reederei Celebrity Cruises auf der Meyer Werft in Papenburg als Teil der reedereieigenen Solstice-Klasse gebaut und am 16. Juli 2009 abgeliefert. Ihre Baukosten beliefen sich auf circa 641 Mio. US-$[1]

Kritik von Umweltverbänden[Bearbeiten]

Damit die Celebrity Equinox von der Werft nach Southampton zur Schiffstaufe am 29. Juni überführt werden konnte, erteilte die Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) zum 20. Juni 2009 erstmals im Sommer eine Stauung der Ems am Sperrwerk Gandersum auf 2,20 Meter Stauhöhe für 25 Stunden. Gegen diese Entscheidung zum Sommerstau klagten im Mai 2009 Umweltverbände beim Verwaltungsgericht Oldenburg: 500 Hektar Fläche in Vogelschutzgebieten würden durch die Stauung überflutet, mindestens 1000 Jungvögel ertrinken und Gehege vernichtet.[2] Eine Erbengemeinschaft zog ihren vorherigen Eilantrag wieder zurück.[3] Die Umweltverbände und die Werft einigten sich auf einen Kompromiss.[4]

Jungfernfahrt[Bearbeiten]

Am 31. Juli 2009 lief das Schiff zur vorverlegten Jungfernfahrt aus, einer acht Nächte langen Reise von Southampton nach Norwegen. Die am 8. August 2009 gestartete Fahrt rund um Westeuropa war ursprünglich als Jungfernfahrt geplant, aufgrund der vorgezogenen Ablieferung fand aber schon vorher die Reise nach Norwegen statt.

Heutiger Einsatz[Bearbeiten]

Mittlerweile fährt die Celebrity Equinox zwischen Frühjahr und Herbst im westlichen und östlichen Mittelmeer, in den Wintermonaten wird die westliche und südliche Karibik befahren.

Technische Beschreibung[Bearbeiten]

Rumpf[Bearbeiten]

Das Schiff ist 317,2 Meter lang und 36,9 Meter breit. Der Tiefgang des mit 121.878 BRZ vermessenen Schiffes beträgt 8,3 Meter. Es hat 17 Decks, davon sind 13 Passagierdecks. Zum Transport und der Versorgung des Schiffes und der bis zu 2850 Passagiere steht eine Besatzung von 1250 Mann zur Verfügung. Angetrieben wird die Celebrity Equinox von zwei steuerbaren sogenannten Azipod der Firma ABB mit einer Leistung von 20,5 MW pro Pod-Antrieb. Damit kann sie eine Geschwindigkeit von circa 24 Knoten erreichen. Für die Energieversorgung stehen vier Wärtsilä 16V46CR zur Verfügung, welche je 16.800 kW erzeugen.

Spezialausrüstung[Bearbeiten]

Um den Passagieren Ausflugsfahrten bieten zu können, stehen sechs Tenderboote zur Verfügung, diese können im Falle der Seenot als Rettungsboote genutzt werden. Die nur für diesen Zweck vorgesehenen vierundzwanzig Rettungsboote sind in einer Höhe von 12 Meter über der Wasserlinie montiert, erreichen eine Maximalgeschwindigkeit von 25 Knoten und können pro Boot bis zu 150 Personen aufnehmen. Vor Beginn der Reise bekommt jeder Passagier ein Rettungsboot zugewiesen, diesem stehen dann im Ernstfall bei vollbesetztem Boot 10 Megajoule Nahrung und 3 Liter Wasser zur Verfügung. Zum schnellen Einsatz in Sonderfällen, so bei einem Mann-über-Bord-Fall, steht zusätzlich ein Rettungskutter mit 144 PS zu Verfügung, welcher ebenfalls bis zu 25 Knoten erreichen kann.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und weiterführende Informationen[Bearbeiten]

Zitierte Quellen[Bearbeiten]

Die Informationen dieses Artikels basieren zum größten Teil auf:

Darüber hinaus werden folgende Quellen zitiert:

  1. Eigel Wiese: Die neuen schwimmenden Kleinstädte, Die Welt, 28. Februar 2009. Abgerufen am 6. Dezember 2009
  2. Abendblatt: Entscheidung für Jobs: Die Ems wird auch im Sommer gestaut, 8. April 2009
  3. Die Welt: Generalplan für den Küstenschutz, 6. Juni 2009
  4. NWZ: Neues Kreuzfahrtschiff auf dem Weg zur Nordsee, 20. Juni 209

Weblinks[Bearbeiten]