Celil Oker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Celil Oker (* 1952 in Kayseri) ist ein türkischer Krimi-Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Oker war Schüler am Talas American College in Talas in der Provinz Kayseri und am Amerikanischen Gymnasium in Tarsus. An der Bosporus-Universität in Istanbul studierte er von 1971 bis 1979 Englische Sprache und Literatur. Danach war Oker bis 1983 als Journalist, Übersetzer und Verfasser von enzyklopädischen Artikeln tätig, ab 1984 auch als Werbetexter. 1987 gründete er mit Kollegen zusammen eine Werbeagentur und war außerdem an der privaten Istanbuler Bilgi-Universität Dozent im Fach Werbetexten.

Seine ersten literarischen Werke waren einige 1980 erschienene Kurzgeschichten. Als Schriftsteller etablierte Oker sich jedoch erst 1999 mit dem 1. Platz für seinen Kriminalroman Schnee am Bosporus beim ersten türkischen Wettbewerb für Kriminalliteratur „Kaktus“. Dem folgten weitere Bände um den Privatdetektiv Remzi Ünal.[1] Auf Deutsch erscheint sein Werk in der metro-Reihe des Zürcher Unionsverlags.[2]

Oker ist verheiratet und Vater zweier Söhne.

Werke auf Deutsch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Oker über Oker, Remzi Ünal und den Kriminalroman in der Türkei.
  2. Autoren-Porträt beim Unionsverlag