Cementiri de Montjuïc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cementiri de Montjuïc
Denkmal für die nach dem spanischen Bürgerkrieg getöteten Guerilleros

Der städtische Friedhof Cementiri de Montjuïc liegt am Südrand des Hausbergs Montjuïc der Stadt Barcelona. Er ist nach Plänen des Architekten Leandro Albareda erbaut und am 17. März 1883 von Bürgermeister Francesc de Paula Rius i Taulet eingeweiht worden.

Durch das starke Wachstum der Stadt waren die Friedhöfe etwa in den Stadtteilen Poblenou, Horta, Sants, Sant Gervasi, Les Corts und Sant Andreu an ihre Kapazitätsgrenzen gelangt, ein Neubau im Rahmen der ausgedehnten Stadterweiterung Eixample war nötig und wurde möglich durch die Unterstützung der städtischen Bourgeoisie. Der Cementiri de Montjuïc wuchs kontinuierlich, die ursprünglich streng symmetrisch geplante Anlage wurde zunehmend dem teilweise schroffen Gelände angepasst, in den Stützmauern wurden Sockelbauten mit eingelassenen Grabnischen angelegt. 1960 war auch der Cementiri de Montjuïc an seine Grenzen gelangt, seither ist der Cementeri de Collserola der große städtische Friedhof von Barcelona. Er liegt am Nordrand der Serra de Collserola.

Im Westen des Friedhofs ist im ehemaligen Steinbruch die Gedenkstätte Fossar de la Pedrera angelegt worden, die an die dort durchgeführten Erschießungen in der Zeit des Franquismus und die Gefallenen im Spanischen Bürgerkrieg erinnert.

Wichtige Personen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

41.3553742.154694Koordinaten: 41° 21′ 19,3″ N, 2° 9′ 16,9″ O