Censorinus (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Censorinus
Censorinus LO-IV-073H LTVT.JPG
Censorinus (links) mit Censorinus A (Lunar Orbiter IV)
Censorinus (Mond Äquatorregion)
Censorinus
Position 0,43° S, 32,67° OMoon-0.4332.67Koordinaten: 0° 25′ 48″ S, 32° 40′ 12″ O
Durchmesser 4 km
Tiefe 1040 m[1]
Kartenblatt 79 (PDF)
Typ ALC
Benannt nach Censorinus
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

4.1

Censorinus ist ein sehr kleiner, aber auffällig heller Einschlagkrater auf der Mondvorderseite in der Nähe des Mondäquators, am südlichen Rand des Mare Tranquillitatis, südöstlich des Kraters Maskelyne. Östlich liegt der größere Nebenkrater Censorinus A.

Liste der Nebenkrater von Censorinus
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 0,43° S, 32,97° OMoon-0.4332.97 7 km [1]
B 2,02° S, 31,44° OMoon-2.0231.44 7 km [2]
C 3,11° S, 34,15° OMoon-3.1134.15 28 km [3]
D 1,95° S, 35,85° OMoon-1.9535.85 10 km [4]
E 3,58° S, 34,82° OMoon-3.5834.82 11 km [5]
F Umbenannt in Leakey
H 1,86° S, 33,64° OMoon-1.8633.64 9 km [6]
J 1,03° S, 31,31° OMoon-1.0331.31 5 km [7]
K 1,04° S, 28,83° OMoon-1.0428.83 4 km [8]
L 2,78° S, 31,21° OMoon-2.7831.21 4 km [9]
N 1,9° S, 36,64° OMoon-1.936.64 39 km [10]
S 3,83° S, 36,17° OMoon-3.8336.17 16 km [11]
T 3,23° S, 31,13° OMoon-3.2331.13 4 km [12]
U 1,53° S, 34,43° OMoon-1.5334.43 3 km [13]
V 0,65° S, 35,43° OMoon-0.6535.43 4 km [14]
W 1,01° S, 37,48° OMoon-1.0137.48 9 km [15]
X 0,6° S, 37,17° OMoon-0.637.17 17 km [16]
Z 3,68° S, 36,78° OMoon-3.6836.78 11 km [17]

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem römischen Schriftsteller Censorinus offiziell benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.