Central Hockey League 2000/01

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Central Hockey League 9906.png Central Hockey League
◄ vorherige Saison 2000/01 nächste ►
Meister: Oklahoma City Blazers
↑↑ NHL  |  ↑ AHL  |  ↑ IHL  |  • ECHL  |  • WCHL  |  • CHL  |  WPHL •  |  UHL •  |  LHSPQ ↓

Die Saison 2000/01 war die neunte reguläre Saison der Central Hockey League. Die zwölf Teams sollten in der regulären Saison je 70 Begegnungen absolvieren, jedoch musste der Spielplan aufgrund des finanziellen Rückzugs der Border City Bandits umgestellt werden. Die Central Hockey League wurde in zwei Divisions ausgespielt. Das punktbeste Team der regulären Saison waren die Oklahoma City Blazers, die in den Play-offs zum zweiten Mal den Ray Miron Cup gewannen.

Teamänderungen[Bearbeiten]

Folgende Änderungen wurden vor Beginn der Saison vorgenommen:

  • Die Border City Bandits wurden als Expansionsteam in die Liga aufgenommen und stellten noch im Saisonverlauf den Spielbetrieb wieder ein.
  • Die Huntsville Channel Cats änderten ihren Namen in Huntsville Tornado.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlage nach Overtime, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte

Eastern Division GP W L SOL GF GA Pts
Memphis RiverKings 70 43 21 6 296 236 92
Columbus Cottonmouths 70 41 21 8 248 199 90
Fayetteville Force 70 31 30 9 216 243 71
Indianapolis Ice 70 31 32 7 239 260 69
Huntsville Tornado 70 31 36 3 217 275 65
Macon Whoopee 70 23 36 11 218 262 57
Western Division GP W L SOL GF GA Pts
Oklahoma City Blazers 70 48 19 3 273 185 99
San Antonio Iguanas 70 42 21 7 288 229 91
Topeka Scarecrows 69 38 23 8 256 245 84
Tulsa Oilers 70 36 26 8 259 250 80
Wichita Thunder 70 30 32 8 251 251 68
Border City Bandits 51 11 36 4 132 283 26

Ray Miron Cup-Playoffs[Bearbeiten]

  Ray Miron Cup-Viertelfinale Ray Miron Cup-Halbfinale Ray Miron Cup-Finale
                           
  E1 Memphis RiverKings 3  
E4 Indianapolis Ice 0  
  E1 Memphis RiverKings 1  
  E2 Columbus Cottonmouths 3  
E2 Columbus Cottonmouths 3
E3 Fayetteville Force 2  
  E2 Columbus Cottonmouths 1
  W1 Oklahoma City Blazers 4
W1 Oklahoma City Blazers 3  
W4 Tulsa Oilers 0  
W1 Oklahoma City Blazers 3
  W2 San Antonio Iguanas 2  
W2 San Antonio Iguanas 3
  W3 Topeka Scarecrows 1  

Vergebene Trophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Coach of the Year
Bester Trainer
Paul Kelly Topeka Scarecrows
Most Valuable Player
Bester Spieler der regulären Saison
Joe Burton Oklahoma City Blazers
Playoff Most Valuable Player
Bester Spieler der Playoffs
Rod Branch Oklahoma City Blazers
Rookie of the Year
Bester Rookie der regulären Saison
Derek Reynolds Huntsville Channel Cats
Most Outstanding Defenseman
Bester Verteidiger der regulären Saison
Derek Landmesser Memphis RiverKings
Most Outstanding Goaltender
Bester Torhüter der regulären Saison
Brant Nicklin Oklahoma City Blazers
Scoring Champion
Bester Scorer der regulären Saison
Yvan Corbin Indianapolis Ice
Community Service Award
Besonderes Engagement für die Gesellschaft
Andy Powers Columbus Cottonmouths
Ray Miron Cup
Gewinner der Central Hockey League-Playoffs
Oklahoma City Blazers
Adams Cup
Bestes Team der regulären Saison
Oklahoma City Blazers

Weblinks[Bearbeiten]