Central Trains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Central Trains
Ein Dieseltriebzug der Central Trains Ltd im Bahnhof Peterborough
Firma Central Trains
Konzession und Dauer Central
1997 - 2007
Hauptregion Midlands
Nebenregionen North West
East Anglia
Flotte 156
Bahnhöfe 232 (193 verwaltet)
Muttergesellschaft National Express Group
Zug von Central Trains (Baureihe "Class 158/0") bei Cambridge

Central Trains Ltd war eine britische Eisenbahngesellschaft der National Express Group, die zwischen 1997 und 2007 regionale und überregionale Personenzüge in Mittelengland betrieb. Der Mittelpunkt ihres Netzes war Birmingham.

Unternehmen Central Trains Ltd[Bearbeiten]

Im britischen Schienenpersonenverkehr wird der Betrieb von Teilnetzen nach dem Franchise-Prinzip durch das britische Verkehrsministerium zeitlich befristet an interessierte Gesellschaften vergeben. Das Central Trains-Teilnetz wurde im März 1997 als eines der letzten Teilnetze privatisiert und zunächst bis März 2003 an die zur National Express-Gruppe zählende Central Trains Ltd vergeben. Der Vertrag wurde anschließend um drei weitere Jahre bis März 2006 und im Oktober 2004 nochmals um rund 1,5 Jahre bis Herbst 2007 verlängert.

Im Geschäftsjahr 2004/2005 beförderte Central Trains rund 40,5 Millionen Fahrgäste; acht Millionen mehr, als im Geschäftsjahr 1996/1997 vor der Privatisierung auf denselben Relationen befördert wurden. 2004/2005 wurden 1.428,2 Millionen Personenkilometer in Central Trains-Zügen zurückgelegt.

Betreiber lukrativer Teilnetze haben Konzessionsabgaben an die SRA zu leisten, während andere Netze bezuschusst werden. Central Trains erhielt im Geschäftsjahr 2004/2005 Zahlungen in Höhe von 155 Millionen britischen Pfund, die insbesondere zur Deckung von Investitionen in neue Fahrzeuge gewährt wurden. Unter den 18 durch die SRA bezuschussten Unternehmen erhielt Central Trains damit 2004/2005 die mit Abstand höchsten Zahlungen. Pro Personenkilometer wurden allerdings sechs Unternehmen höhere Subventionen gewährt.

Betrieb und Zugangebot[Bearbeiten]

Central Trains bot werktags etwa 1.300 Zugfahrten an und bediente dabei 232 Stationen. Für die überregionalen Verkehre wurde mit „Central Citylink“ ein eigener Markenname verwendet; die Nahverkehre im Großraum Birmingham wurden unter der Aufsicht der West Midlands Passenger Transport Executive unter deren Markenname „Centro“ angeboten.

Folgende Relationen wurden durch Central Trains bedient:

Überregional („Central Citylink“)[Bearbeiten]

Regional[Bearbeiten]

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Central Trains Ltd erneuerte den 1997 übernommenen Fahrzeugpark innerhalb der zehn Betriebsjahre weitgehend. Die zuletzt beschafften Fahrzeuge waren 30 elektrische Triebwagen der Klasse 350 aus der „Desiro“-Fahrzeugfamilie von Siemens, die auf den von Central Trains befahrenen Abschnitten der West Coast Main Line zwischen Northampton, Birmingham und Liverpool/Preston zum Einsatz kamen.

Die durchwegs geleasten Fahrzeuge wurden nach dem Ende der Central Trains-Betriebskonzession an andere Bahngesellschaften weitergegeben.

Im letzten Betriebsjahr 2007 vorhandene Fahrzeuge
Baureihe Typ Baujahr Anzahl Leistung V/max Sitzplätze
class 150/0 Triebwagen (Diesel) 1984 2 638 kW 121 km/h 240
class 150/1 Triebwagen (Diesel) 1985/1986 27 425 kW (18 Fahrzeuge)
638 kW (9 Fahrzeuge)
121 km/h 138 (18 Fahrzeuge)
223 (9 Fahrzeuge)
class 150/2 Triebwagen (Diesel) 1986/1987 8 425 kW 121 km/h 140
class 153 Triebwagen (Diesel) 1987/1988 16 213 kW 121 km/h 72
class 156 Triebwagen (Diesel) 1987-1989 12 425 kW 121 km/h 163
class 158 Triebwagen (Diesel) 1990-1992 12 522 kW 145 km/h 138
class 170/1 Triebwagen (Diesel) 1998/1999 10 895 kW 160 km/h 156
class 170/2 Triebwagen (Diesel) 1998/1999 7 597 kW 160 km/h 121
class 170/3 Triebwagen (Diesel) 2000 3 895 kW (2 Fahrzeuge)
597 kW (1 Fahrzeug)
160 km/h 174 (2 Fahrzeuge)
121 (1 Fahrzeug)
class 170/5 Triebwagen (Diesel) 1999/2000 23 597 kW 160 km/h 134
class 170/6 Triebwagen (Diesel) 1999/2000 10 895 kW 160 km/h 218
class 321 Triebwagen (Elektrisch) 1989/1990 4 996 kW 160 km/h 299
class 323 Triebwagen (Elektrisch) 1992/1993 26 1.168 kW 121 km/h 284
class 350 Triebwagen (Elektrisch) 2004/2005 30 1.500 kW 160 km/h 280

Ende der Central Trains-Leistungen[Bearbeiten]

Am 19. Oktober 2004 entschied das britische Verkehrsministerium unter Führung von Alistair Darling, den „Central Trains“-Franchise-Bereich nach dem Auslaufen des bestehenden Vertrags mit Central Trains Ltd zum 11. November 2007 aufzulösen. Die bislang in diesem Teilnetz zusammengefassten Verkehrsleistungen wurden stattdessen drei teilweise bestehenden Franchise-Teilnetzen zugeordnet. Anstelle des großen Netzes „Central Trains“, das sehr unterschiedliche Leistungen auf einem großen geographischen Gebiet beinhaltete, sollte eine stärkere funktionale wie auch räumliche Aufteilung geschaffen werden. Dadurch verspricht man sich eine Verbesserung der Zuverlässigkeit und Kostenersparnisse.

In folgende Teilnetze wurden die bestehenden „Central Trains“-Leistungen zum 11. November 2007 integriert:

Cross Country[Bearbeiten]

Das „Cross Country“-Teilnetz umfasste bis 2007 bereits Fernverbindungen zwischen dem Süden Englands, Süd-Wales sowie Cornwall und Schottland via Birmingham. Diese wurden durch die überregionalen Central Trains-Verbindungen Cardiff– bzw. Hereford–Birmingham–Nottingham sowie Birmingham–Peterborough–Stansted Airport ergänzt.

Zugleich wechselte der Betreiber dieses Teilnetzes, indem Virgin Trains durch Arriva abgelöst wurde.

West Midlands[Bearbeiten]

Das neue „West Midlands“-Teilnetz wurde aus dem bislang durch Silverlink betriebenen Teilnetz mit Leistungen auf zwischen London und Northampton sowie bisherigen Central Trains-Verkehren um Birmingham, Liverpool und Preston gebildet. Auch hier kam es zu einem Betreiberwechsel: Anstelle von Silverlink erbringt nun London Midland diese Leistungen.

East Midlands[Bearbeiten]

Dem ebenfalls neuen „East Midlands“-Franchise wurden alle bisherigen „Central Trains“-Leistungen nördlich bzw. östlich einer gedanklichen Linie Leicester–Crewe zugeordnet, sofern sie nicht Teil des „Cross Country“-Netzes sind. Zudem wurde das gesamte „Midland Mainline“-Teilnetz, das bis April 2008 durch die Midland Mainline Ltd betrieben wurde, in das „East Midlands“-Netz integriert. Betreiber dieses Netzes wurde East Midlands Trains.