Centralne Biuro Antykorupcyjne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emblem des CBA

Das Centralne Biuro Antykorupcyjne (CBA) (deutsch: Zentrales Antikorruptionsbüro) ist eine Sonderbehörde in Polen zur Bekämpfung von Korruption im öffentlichen Sektor und in der Wirtschaft.

Geschichte[Bearbeiten]

Es wurde unter der Regierung der Recht und Gerechtigkeit (PiS) per Gesetz vom 23. Januar 2006 geschaffen und rekrutiert seine Mitarbeiter zum großen Teil aus Beamten der Polizei, des Inlandsgeheimdienstes Agencja Bezpieczeństwa Wewnętrznego (Amt für innere Sicherheit) und des Centralne Biuro Śledcze (Zentrales Ermittlungsbüro). Das CBA wurde von Mariusz Kamiński (CBA-Aufbau-Bevollmächtigter vom 6. Juli 2006 bis zum 3. August 2006, Sejm-Abgeordneter der III., IV., V. und VII. Kadenz) aufgebaut und seitdem geleitet. Seine Kadenz dauerte bis zum 13. Oktober 2009. Nach einer kurzen Vakanz leitet Paweł Wojtunik seit dem 30. Dezember 2009 das CBA.

Mitarbeiter[Bearbeiten]

Das Amt hat etwa 1000 Mitarbeiter und ein Jahresbudget von rund 108,1 Millionen Zloty (2013). Für einen CBA-Mitarbeiter werden jährlich 113.000 Zloty aufgewendet, für einen Polizisten (Verdienst und Ausstattung) nur 83.000 Zloty. Der Durchschnittslohn der CBA-Beschäftigten beträgt 5200 Zloty brutto im Monat.

Weblinks[Bearbeiten]