Centrum-Demokraterne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Centrum-Demokraterne
Wahlaufruf der Centrum-Demokraterne 1977
Partei­vor­sit­zender Ben Haddou (zuletzt)
Gründer Erhard Jakobsen
Gründung 7. November 1973
Wahlliste D (bis 1988 M)
EP-Fraktion EVP (1979-94)
Europapartei EVP
Erhard Jakobsen (rechts) überreicht als Bürgermeister von Gladsaxe dem Godesberger Amtskollegen eine Europafahne, Bad Godesberg 1969.

Centrum-Demokraterne (CD), dän. für Zentrumsdemokraten, bildeten von 1973 bis 2008 eine politische Partei in Dänemark.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Partei wurde 1973 von Erhard Jakobsen gegründet, der bis zu jenem Zeitpunkt die Sozialdemokraten im Folketing vertrat. Die Partei war sowohl an der Mitte-Rechts-Regierung in den Jahren 1982 bis 1988, als auch an der Mitte-Links-Regierung in den Jahren 1993 bis 1996 beteiligt.

Bei der Folketingswahl 2001 erreichte CD nur 1,8 % der Stimmen und verlor ihre parlamentarische Vertretung. Im Jahre 2005 konnte die Partei nur noch 1,0 % der Wähler für sich gewinnen. Auch bei der Kommunalwahl 2005 schnitt sie schlecht ab. Ein Parteitag beschloss daher am 26. Januar 2008 die Selbstauflösung zum 1. Februar 2008.

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Wahlen zum Folketing[Bearbeiten]

Angaben von Folketingets Oplysning

Wahlen zum Europäischen Parlament[Bearbeiten]

1979 und 1984 konnte CD einen Sitz im Europaparlament erobern, 1989 sogar zwei Sitze. Erhard Jakobsen nahm das Mandat bis 1994 wahr, nur unterbrochen durch seine Zeit als Minister 1987/88, als Peter Duetoft für ihn nachrückte. Der zweite Abgeordnete in der Legislaturperiode 1989–1994 war Frode Nør Christensen.

Parteichefs[Bearbeiten]

  • 1973-1989 Erhard Jakobsen
  • 1989-2005 Mimi Jakobsen
  • 2005-2007 Bjarne Møgelhøj
  • 2007-2008 Ben Haddou