Centrum LIM

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das LIM-Center aus nordostwärtiger Richtung (vermutlich vom Kulturpalast aus aufgenommen). Im umgebenden Flachbau am Fusse des Hochhauses befinden sich das Einkaufszentrum sowie ein Casino, Restaurants und Veranstaltungsräume des Marriott-Hotels.
Vorfahrtsbereich zum Hotel

Das Centrum LIM (auch: LIM Centre) gehört zu den höchsten und ersten modernen Hochhäusern in Warschau. Es war und ist trotz des Baues weiterer Hochhäuser in den letzten Jahren stadtbildprägend und allgemein durch den Namen des Hauptnutzers als Hotel Marriott Warschau bekannt. Das Kürzel „LIM“ setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der drei Gesellschafter des 1987 gegründeten Gebäudeeigentümers und Betreibers LIM Joint Venture Sp. z o.o. zusammen: der polnischen Fluggesellschaft LOT, des Baukonzerns Ilbau und der internationalen Hotelkette Marriott International. Das Gebäude beherbergt in seiner oberen Hälfte das 5-Sterne-Hotel, in den Etagen darunter befinden sich Büros sowie die Hotellobby und -Rezeption.

Lage[Bearbeiten]

Der Bau des Gebäudes an der verkehrsreichen Kreuzung der Trassen Aleja Jana Pawła II (bzw. Ulica Tytusa Chałubińskiego) und Aleje Jerozolimskie im Finanzviertel des Warschauer Innenstadtdistriktes hat die offizielle Adresse Aleje Jerozolimskie 65/79. An dieser Stelle befindet sich der Eingang zu einem Einkaufszentrum („Galeria LIM“) sowie den Büroetagen des Gebäudes. Marriott-Hotelgäste erreichen den Empfang des Hotels sowie die Tiefgarage über eine Vorfahrt an der Ulica Emilii Plater. Im Süden verläuft die hier als Einbahnstrasse geführte Ulica Nowogrodzka. Ebenfalls in südlicher Richtung – etwa 100 Meter entfernt – befindet sich ein zweites Hochhaus, der noch ältere Oxford Tower (vormals „Intraco II“ genannt). Im Norden – auf der anderen Straßenseite der Aleje Jerozolimskie – liegt der Warschauer Zentralbahnhof, der durch einen unterirdischen Zugang mit dem Einkaufszentrum des LIM Centers verbunden ist.

Gebäude[Bearbeiten]

Architekten des Hochhauses waren Jerzy Skrzypczak, Andrzej Bielobradek und Krzysztof Stefański. Generalunternehmer war die Ilbau. Der Baubeginn war 1980, die Eröffnung fand 1989 statt. Das Gebäude verfügt über 42 Etagen, wobei eine Etage in der Mitte sowie die oberste (beide schwarz verkleidet) technische Funktionen beinhalten. Der Turm ist dunkelgrün verglast und wird nachts angestrahlt. Seine Höhe beträgt 140 Meter, mit der Antenne erreicht er 170 Meter. Er ragt aus einem dreistöckigen, ihn umgebenden Flachbau hervor, in dessen Erdgeschoss sich ein Einkaufs- und Dienstleistungszentrum befindet. Die LOT unterhält hier ihren größten Schalter außerhalb des Flughafens. Außerdem wird hier ein Restaurant der internationalen Kette Champions betrieben. Im ersten und zweiten Stock des Flachbaus sind vor Allem Restaurants und Veranstaltungsräume des Hotels sowie ein Casino (Casinos Poland) untergebracht. In den zwei unterirdischen Stockwerken befinden sich neben technischen Anlagen eine Tiefgarage, ein Fitnessclub sowie ein Teil des Einkaufszentrums. Die Gesamtfläche des Gebäudes beträgt 86.000 Quadratmeter. Im Jahr 1998 verkaufte die Ilbau ihren Anteil an der Gesellschaft an die deutsche SGS GmbH.[1]

Mieter der Büroetagen sind unter anderem Bertelsmann Media, Crowley Data, GTS Energis, International Paper, Merrill Lynch, NFI Magna Polonia und Prokom Investments.

Von 1994 bis 1996 war in einem Kellergeschoss das Maloka BBS[2] untergebracht.

Am 14. Juni 1998 bestieg der französische Freikletterer Alain Robert innerhalb von 17 Minuten das Gebäude über die Fassade. Robert wurde auf dem Dach vom hauseigenen Sicherheitspersonal in Verwahrsam genommen und eine später wieder fallengelassene Anklage gegen ihn angestrengt. Den Aufstieg wiederholte im Folgejahr der polnische Kletterer David Kaszlikowski. Am 22. April 2009 folgte ihnen Bartholomäus Opiela.

Hotel Marriott[Bearbeiten]

Die Untergeschosse und das Erdgeschoss des Hochhauses werden teilweise, die zwei oberen Stockwerke des Flachbaus großteils vom Hotel Marriott genutzt. Hier befinden sich Rezeption, Lobby, Hotelbar, Hotelcafe sowie mehrere Restaurants, die teilweise auch koscheres Essen zubereiten. Ebenfalls hier kann die zur Verfügung stehende Konferenz- oder Veranstaltungsfläche in bis zu 19 Räume unterteilt werden. Den Gästen steht die Nutzung des im Kellergeschoss untergebrachten Fitnessclubs (inkl. Schwimmbad und Saunas) eines Fremdbetreibers (World Class) zu.

Die Gästezimmer verteilen sich auf 20 Stockwerken in der oberen Hälfte des Gebäudes. Unter den 518 Zimmern befinden sich 96 Suiten. Die Präsidentensuite ist im obersten Stockwerk des Hotels eingerichtet. Alle Zimmer verfügen über Klimaanlage und Satellitenverbindung. Die Hotelgäste erreichen von der im Erdgeschoss liegenden Hotellobby die hochliegenden Zimmer mit eigenen Fahrstühlen und bemerken so den dazwischen liegenden Bürokomplex nicht.

In den obersten beiden Etagen des Gebäudes befindet sich der „LIM Panorama Club“, der zu den höchsten öffentlich zugänglichen Aussichtspunkten Warschaus gehört.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Warsaw Marriott Hotel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Tomasz Szpyt: Lot pozbywa się Marriottu. (Version vom 12. November 2007 im Internet Archive) bei Biznespolska.pl, 27. März 2006 (polnisch)
  2. Maloka BBS war das erste kommerzielle Bulletin Board System (Mailbox-System) Polens. Es wurde von Stanisław Tymiński entwickelt.

52.22732625638921.00461483Koordinaten: 52° 13′ 38″ N, 21° 0′ 17″ O