Cercanías Asturias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cercanías Asturias ist der spanische Name für das S-Bahn-Netz der nordspanischen Region Asturien. Die Staatsbahn RENFE und die Schmalspurbahngesellschaft FEVE betreiben hier ein Netz aus acht Linien in unterschiedlichen Spurweiten. Es handelt sich hier bei um ein polyzentrisch ausgerichtetes Netz, in dem die Städte Gijón, Oviedo und Avilés die wichtigsten Zielknoten darstellen.

Zurzeit befindet sich in Gijón ein Tunnel im Bau, nach dessen Fertigstellung die beiden von der Bahngesellschaft FEVE betriebenen Linien über vier unterirdische Stationen an das andere Ende des Stadtzentrums geleitet werden. Über eine oberirdische Verlängerung entlang der Küste Richtung Osten wird gerade eine Studie durchgeführt. Weitere Ausbauplanungen gibt es momentan nicht. Das Netz wurde in den vergangenen Jahren umfangreich ausgebaut und modernisiert, wodurch ein für das Jahr 2010 geplante Nahverkehrskonzept größtenteils vorzeitig umgesetzt wurde.

Linien[Bearbeiten]

Es existieren folgende Linien:

Betreiber Linie Strecke
RENFE C-1 Gijón - Oviedo - Puente de Los Fierros
RENFE C-2 Oviedo - El Entrego
RENFE C-3 Llamaquique - Oviedo - Avilés - San Juan de Nieva
FEVE F-4 Gijón - Avilés - Cudillero
FEVE F-5 Gijón - Laviana
FEVE F-6 Oviedo - Infiesto
FEVE F-7 Oviedo - San Esteban
FEVE F-8 Trubia - Collanzo
FEVE F-9 Trubia - Oviedo - Gijón

Tarif[Bearbeiten]

In Asturien gibt es einen Verkehrsverbund (CTA), der die gesamte Provinz umfasst. Wie auch in einigen anderen spanischen Verkehrsverbunden üblich, bezieht sich der Verbundtarif aber nur auf Zeit- und Mehrfahrtenkarten. Einzelkarten werden zu individuellen Tarifen von den beiden Bahngesellschaften angeboten und ermöglichen kein Umsteigen zwischen den RENFE- und FEVE-Linien. Sämtliche Verbundkarten hingegen ermöglichen einen Umstieg zwischen allen Zügen und Buslinien, die in den Verbundtarif integriert sind. Die Provinz Asturien ist in mehrere Zonen eingeteilt, wobei eine Zone in der Regel einem Gemeindeverband (Comarca) entspricht. Für Fahrten, die über einen Umfang von sieben Zonen hinausgehen, wird der Fahrpreis von sieben Zonen als Höchstpreis berechnet. Bei den Fahrscheinen handelt es sich um Magnetkarten, die bei jedem Fahrtantritt und beim Verlassen eines Fahrtzieles eingelesen und dabei für die gefahrene Strecke entwertet werden.

Metrotren-Projekt[Bearbeiten]

Zur Verbesserung des SPNV in der Region werden Maßnahmen für den Ausbau der S-Bahn zu einer Regionalstadtbahn getroffen, wodurch die Züge innerhalb der Stadtzentren als U-Bahn bzw. Straßenbahn fungieren sollen. In der Stadt Oviedo wurden im Zuge einer Erneuerung des Hauptbahnhofes und Eintunnelung der Gleise mehrere unterirdische Haltepunkte gebaut. In Gijón befindet sich ein Tunnel im Bau, um die östlichen Stadtteile jenseits des Sackbahnhofes an den Schienenverkehr anzubinden, wobei die vorhandenen Linien dort als U-Bahn fungieren. Als weitere Maßnahmen soll der Flughafen Asturias an den Schienenverkehr angebunden werden und die Städte Avíles und Siero Straßenbahn-Abschnitte im Innenstadtbereich erhalten.