Cercanías Zaragoza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verlauf
Strecke – geradeaus
von Castejón de Ebro
S-Bahnhalt…
Casetas
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Calatayud
S-Bahnhalt…
Utebo
S-Bahnhof
Zaragoza-Delicias
Tunnel – Anfang
   
Zaragoza-Portillo
   
Goya
   
Miraflores
Tunnel – Ende
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Huesca/Lleida
Strecke – geradeaus
nach Caspe

Cercanías Zaragoza ist eine S-Bahn in der spanischen Stadt Saragossa, die zur Expo 2008 den Regelbetrieb aufgenommen hat. Hierbei handelt es sich zunächst um eine kurze, einzelne Linie, die vom Vorort Utebo über das Expo-Gelände zum Hauptbahnhof führt und von dort an in einem Tunnel die Stadt in west-ost-Richtung unterquert, wo sie am Bahnhof Miraflores wieder an das Tageslicht führt und am östlichen Stadtrand endet. Es ist die einzige S-Bahn in Spanien, die ausschließlich dem innerstädtischen Verkehr dient und dadurch eher den Charakter einer Stadtbahn hat, um zur damaligen Expo 2008 einen Ersatz für eine fehlende U-Bahn zu bieten.

Vorarbeiten für einen S-Bahn-Tunnel wurden bereits beim Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Madrid nach Barcelona getätigt, die in einem Tunnel unter der Stadt durchgeführt wurde. Beim Bau des Eisenbahntunnels wurden Gleiskörper für eine zukünftige S-Bahn-Trasse berücksichtigt. Zur Fertigstellung der Hochgeschwindigkeitstrasse wurden jedoch noch keine breitspurigen Gleise für eine S-Bahn verlegt und die für die Bahnhöfe nur Rohbauten errichtet. Der Ausbau der S-Bahn-Strecke wurde erst nach der Eröffnung der Hochgeschwindigkeitstrasse angegangen.

In einer zweiten Ausbaustufe sollen zwei Linien die Stadt mit den Gemeinden im Umland verbinden. Der Tunnel zwischen den Bahnhöfen Delicias und Miraflores dient dabei als Stammstrecke. Die zweite Ausbaustufe soll im Jahre 2015 in Betrieb gehen.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Propuesta de red ferroviaria de Cercanías (PDF; 2,1 MB)