Cerith Wyn Evans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cerith Wyn Evans (* 1958 in Llanelli, Wales) ist ein britischer Konzeptkünstler, Bildhauer und Filmemacher.

Leben[Bearbeiten]

Evans studierte in London am Central Saint Martins College of Art and Design und am Royal College of Art, London. Nach dem Studium war er zunächst Assistent des britischen Filmregisseurs Derek Jarman. Seine frühen Experimentalfilme aus den 1980er Jahren waren geprägt durch die Zusammenarbeit mit Tänzern, so mit Michael Clark und Leigh Bowery.

In den 1990er Jahren begann Evans sich mit Bildhauerei, Installationen und Konzeptkunst zu befassen. Er hatte Kontakt mit den Young British Artists. Seit dieser Zeit ist er auf Einzel- und Sammelausstellungen vertreten.

Im Jahre 2003 vertrat er seine Heimat Wales auf der 50. Biennale di Venezia im ersten nationalen Pavillon von Wales. Für die Wiener Staatsoper gestaltete er 2011 ein riesiges Großbild (176 m²), das in der Spielzeit 2011/2012 im Rahmen der von museum in progress konzipierten Ausstellungsreihe „Eiserner Vorhang“ gezeigt wurde.

Cerith Wyn Evans lebt und arbeitet in London.

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Ehrungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]