Cesare Cipollini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cesare Cipollini (* 16. Dezember 1958 in Belfort, Frankreich) ist ein ehemaliger italienischer Radprofi und älterer Bruder von Mario Cipollini (1989 fuhren sie gemeinsam für das italienische Team Del Tongo). Er ist in zweiter Ehe mit der Italienerin Marzia verheiratet und Vater von drei Kindern (zwei Söhne, eine Tochter). Er arbeitet heute als Gärtner im toskanischen Lucca.

Cesare Cipollini galt als talentierterer, kompletterer Fahrer als sein jünger Bruder. Dennoch konnte er als Profi nie an die Erfolge als Amateur anknüpfen und verrichtete im Laufe seiner Profikarriere in erster Linie Helferdienste.

1976 nahm Cesare Cipollini noch als Amateur an den Olympischen Spielen in Montreal teil. Er war dort an der Seite von u.a. Giuseppe Saronni Mitglied des italienischen Olympiavierers. Als Profi fuhr Cesare Cipollini mehrfach den Giro d’Italia. 1983 gewann er das italienische Eintagesrennen Giro dell’Emilia vor Daniele Caroli (Ita) und Dag Erik Pedersen (Nor).

Die Ursache für seine schwache Karriere sieht Cesare Cipollini in der Dopingproblematik. Er hat nach eigener Aussage eine andere Philosophie gehabt als die meisten seiner Kollegen, er habe Radsport ohne Doping betrieben. Heute bezeichnet er den Radsportzirkus als zerstörerische Welt, in der er sich nie zurechtgefunden habe. Dennoch erklärte er seine grundsätzliche Bereitschaft, sich für mehr Glaubwürdigkeit und Sicherheit im Radsport einzusetzen.

Teams

  • 1978 Magniflex-Torpado
  • 1979 San Giacomo-Fanini
  • 1980 Famcucine-Campagnolo
  • 1981 Selle San Marco-Sider-Gabrielli
  • 1982 Selle Italia-Chinol
  • 1983 Dromedario-Alan-Sidermec
  • 1984 Dromedario-Alan-Oece
  • 1985 Fanini-Wuhrer
  • 1986 Magniflex-Centroscarpa
  • 1987 Pepsi Cola-Miranda
  • 1988 Gis-Ecoflam-Jolly
  • 1989 Del Tongo-Mele-Val di Non
  • 1990 Italbonifica-Navigare

Weblinks[Bearbeiten]