Cesiomaggiore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cesiomaggiore
Kein Wappen vorhanden.
Cesiomaggiore (Italien)
Cesiomaggiore
Staat: Italien
Region: Venetien
Provinz: Belluno (BL)
Lokale Bezeichnung: Žess
Koordinaten: 46° 5′ N, 11° 59′ O46.08333333333311.983333333333Koordinaten: 46° 5′ 0″ N, 11° 59′ 0″ O
Fläche: 82 km²
Einwohner: 4.115 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 50 Einw./km²
Postleitzahl: 32030
Vorwahl: 0439
ISTAT-Nummer: 025011
Website: Cesiomaggiore

Cesiomaggiore (venetisch: Žess) ist eine Gemeinde mit 4115 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der italienischen Provinz Belluno in der Region Venetien und liegt an der Straße von Feltre nach Belluno.

Nachbargemeinden sind Feltre, Gosaldo, Lentiai, Sagron Mis, San Gregorio Nelle Alpi, Santa Giustina, Sospirolo, Mezzano (TN).

Ortsteile von Cesiomaggiore sind: Al Bordugo, Anzaven, Busche, Calliol, Can, Cesio Minore, Cesio Maggiore, Col San Vito, Cossalter, Dorgnan, Fianema, La Busa, le Montagne, Le Ave, Marsiai, Menin, Morzanch, Pez, Pullir, Salgarda, Soranzen, Toschian, Tussui, Val Canzoi.

Der Festtag zu Ehren der Gemeindeheiligen St. Giuliana ist am 16. Februar.[2]

Geographie[Bearbeiten]

Cesiomaggiore liegt an der Piave am Fuß der Dolomiten. Es ist 12 km von Feltre und 18 km von Belluno entfernt.

Blick auf Cesiomaggiore

Geschichte[Bearbeiten]

Cesiomaggiore wurde in altrömischer Zeit gegründet. Es ist möglich, dass sein Name von gens Caesia, einer in altrömischer Zeit bekannten Familie namens Caesius, die ihre Wurzeln im einfachen Volk hatte, stammt. Die altrömische Straße Via Claudia Augusta Altinate führt durch die Gemeinde.

1404 wurde Cesiomaggiore ein Teil der Republik Venedig.

Die Invasion der Franzosen unter Napoleon zerstörte die Republik Venedig und Cesiomaggiore wurde geplündert. Im Frieden von Campo Formio wurde 1798 das ganze Gebiet in das Königreich Lombardo-Venetien verwandelt und unter österreichische Herrschaft gestellt.

Im Krieg gegen Preußen und Italien wurde die Region 1866 an das 1861 ausgerufene Königreich Italien angeschlossen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Villa Tauro in Pez, auch le Centenere genannt, die im 16. Jahrhundert erbaut wurde. In ihrem Lapidarium wird unter anderem ein militärischer Grenzstein der antiken Via Claudia Augusta Altinate ausgestellt.[3]
  • Das historische Fahrradmuseum Toni Bevilacqua

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gemeinde beherbergt mehrere kleine Betriebe die Möbel und Zubehör für die Bauindustrie herstellen. Ein bedeutender Erwerbszweig ist die Produktion von Milch und Käse. Die große Molkerei Lattebusche hat ihren Sitz in Busche, einem Ortsteil von Cesiomaggiore.[4] Ein großer Teil der Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft. Durch den Dolomiti-Bellunesi-Nationalpark[5] wächst die Bedeutung des Tourismus in der Region.

Lokale Produkte
  • Piave-Käse
  • Cesio-Käse
  • Dolomiti-Käse
  • Kartoffeln
  • Mais
  • Gerste

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Comune di Cesiomaggiore (italienisch)
  3. Cesiomaggiore, Erreichbarkeit
  4. Lattebusche s.c.a
  5. Dolomiti Bellunesi Parco Nazionale

Weblinks[Bearbeiten]