Cessna 310

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cessna 310/320
Cessna.310n.g-yhpv.arp.jpg
Cessna 310N
Typ: Leichtflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Cessna
Erstflug: 3. Januar 1953
Indienststellung: 1953
Produktionszeit: 1954 - 1980
Stückzahl: 6321

Die Cessna 310 und Cessna 320 sind zweimotorige Flugzeuge von Cessna.

Entwicklung und Geschichte[Bearbeiten]

Die Cessna 310 war die erste zweimotorige Neuentwicklung des amerikanischen Herstellers nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Erstflug fand am 3. Januar 1953 statt. Insgesamt passten 4 bis 6 Personen in das Flugzeug. Die Auslieferung begann im darauffolgenden Jahr. Es wurden etliche Tausend Maschinen in den verschiedenen Serien produziert. Viele davon befinden sich auch heute noch im Einsatz.

Als Militärmaschine trug sie zunächst die Bezeichnung L-27A/B, später U-3A/B, genannt "Blue Canoe".

Die Cessna 320 Skyknight wurde aus der Cessna 310F entwickelt. Sie hatte mit 6 Sitzen einen mehr, ein zusätzliches hinteres Kabinenfenster, ein um 72 kg erhöhtes maximales Startgewicht von 2265 kg und Turboladermotoren Continental TSIO-470-B. Ab der 320B war optional ein siebter Sitz verfügbar. Das maximale Startgewicht stieg bis zu 2406 kg bei den letzten Versionen 320E und 320F an. Von 1961 bis 1969 wurden insgesamt 577 Stück gebaut.[1]

Military operators[Bearbeiten]

ArgentinienArgentinien Argentinien[2]
BolivienBolivien Bolivien[2]
FrankreichFrankreich Frankreich
HaitiHaiti Haiti[2]
IndonesienIndonesien Indonesien
  • Indonesische Luftwaffe[2][4]
  • Indonesische Armee[4]
IranIran Iran[2]
MadagaskarMadagaskar Madagaskar
1 x 310R[5]
MexikoMexiko Mexiko
PeruPeru Peru
PhilippinenPhilippinen Philippinen[8]
Kongo RepublikRepublik Kongo Republik Kongo[2]
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien[2]
TansaniaTansania Tansania[2][9]
U-3A der US Air Force
UruguayUruguay Uruguay
1x 310R[10]
VenezuelaVenezuela Venezuela[11]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
ZaireZaire Zaire[14]

Technische Daten[15][Bearbeiten]

Kenngröße 310 Turbo 310
Besatzung 1
Passagiere 5
Länge 9,74 m
Spannweite 11,25 m
Höhe 3,25 m
Flügelfläche 16,63 m²
Nutzlast 982 kg
Leermasse 1.508 kg 1.562 kg
max. Startmasse 2.490 kg
Reisegeschwindigkeit 348 km/h 382 km/h
Höchstgeschwindigkeit 361 km/h 409 km/h
Dienstgipfelhöhe 6.019 m 8.350 m
Reichweite 2.150 km 2.410 km
Triebwerke zwei 6-Zylinder-Boxermotoren Continental IO-520

mit je 210 kW

zwei 6-Zylinder-Boxermotoren Continental TSIO-520

mit je 210 kW

Speeds der Cessna 310 L[Bearbeiten]

VSO 75 mph  
VS1 84 mph 79 mph bei Flaps 15°
VMC 87 mph Mindestgeschwindigkeit mit einem Motor
VR 92 mph FAA-Empfehlung - VMC + 5 mph
VX 97 mph climb speed für short field takeoff - bis zur Hindernisfreiheit
VXSE 108 mph bester Steigwinkel, single engine (SL)
- climb speed für short field takeoff mit einem Motor - bis zur Hindernisfreiheit
VSSE 105 mph  
VY 124 mph climb speed für beste Steigrate
VYSE 120 mph climb speed für beste Steigrate nach der Hindernisfreiheit
- mit einem Motor
climb speed 160 mph nach der Hindernisfreiheit
VFE 140 mph 180 mph - bei 15°
VLO 140 mph  
VA 170 mph bei Maximalgewicht, nimmt mit dem Gewicht ab
VNO 210 mph  
VNE 257 mph  
Anfluggeschw. 105 mph flaps down (Blue Line Speed
- bis zum Erreichen der Landebahn)
  • Powerplant: Continental IO-470VO
  • Maximales Startgewicht: 2361 kg / 5200 lbs
  • Treibstoffverbrauch: 30 GPH (Gallonen pro Stunde)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rod Simpson: The General Aviation Handbook, Hinckley 2005, S. 88
  2. a b c d e f g h i Krivinyi, Nikolaus: World Military Aviation, page 148. Arco Publishing Co., 1977. ISBN 0-668-04348-2
  3. Andrade 1982, p. 67
  4. a b Andrade 1982, p. 106
  5. Andrade 1982, p.151
  6. Andrade 1982, p. 157
  7. Andrade 1982, p.179
  8. Andrade 1982, p.180
  9. Andrade 1982, p.222
  10. Andrade 1982, p. 336
  11. Andrade 1982, p.339
  12. Taylor 1982, p. 347.
  13. Harding 1990, pp. 85–86.
  14. Andrade 1982, p. 342
  15. Peter Bachmann: Einmotorige & Zweimotorige Flugzeuge, Motorbuch-Verlag 1980