Cessna CH-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CH-1 Skyhook Prototyp

Cessna CH-1 ist die Bezeichnung der einzigen Hubschrauberserie der Cessna Aircraft Company. Die Besonderheit war die frontseitige Anordnung des Triebwerkes.

Geschichte[Bearbeiten]

Cessna erwarb die Patente und Eigentumsrechte von der Seibel Helicopter Company und Charlie Seibel selbst wurde zum Leiter der Hubschrauber Abteilung bei Cessna.

Die CH-1 hatte einen zweiblättrigen Hauptrotor und einen Heckrotor. Das Kolbentriebwerk wurde in der Hubschrauberfront vor dem Pilotensitz eingebaut, um dem Hubschrauber eine mittlere Schwerpunktlage zugeben. Die Halbschalen-Zelle ähnelt der Leichtflugzeugbauweise von Cessna. Konstrukteure der CH-1 waren Richard Ten Eyck und Charlie Seibel. Der Erstflug erfolgte 1953, die Markteinführung begann 1956.

Der CH-1-Prototyp wurde mit einem aufgeladenen Continental FSO-470-Sechszylinder-Motor mit 260 PS (190 kW) bei 3.200 Umdrehungen pro Minute ausgestattet. Getriebe, Booster und Motorkühlungsgebläse waren durch Riemen angetrieben.

Die CH-1 wurde unter dem Name Skyhook für den zivilen Markt, angelehnt an die Marketingnamen der einmotorigen Flugzeugserie, wie Skyhawk, Skylane und Skywagon vertrieben. Die United States Army bezeichnete die Modelle YH-41 und UH-41 „Seneca“.

Der CH-1A war der erste Hubschrauber der auf dem Pikes Peak in einer Höhe von 14.110 Fuß (4.300 m) am 15. September 1955 landete.

Die Cessna CH-1 Serie erreichte mehrere Rekorde und einen Weltrekord, aber nie wirtschaftlichen Erfolg für Cessna, worauf der Hubschrauberbau im Dezember 1962 aufgegeben wurde.

Varianten der CH-1[Bearbeiten]

CH-1BS, Bezeichnung bei der US-Armee YH-41A
  • CH 1-1: Prüfstand Maschine ohne Verkleidung (nur Gitterrahmen), für die ersten Schwebe- und Flugtests
  • CH-1, dieser Prototyp war eine zweisitzige Version und wurde von einem Continental FSO-470–Motor.
  • CH-1A, Viersitzige-Version der CH-1
  • CH-1B wurde 1955 vorgestellt, es war die Version um den Armee Vertrag zu sichern. Die 1B hatte einen Continental FSO-526-Motor mit 270 PS (200 kW) bei 3000 Umdrehungen pro Minute. Die Besonderheit war eine automatische Pitch-Verstellung im Falle eines Motorschadens
  • CH-1BS, Bezeichnung der US-Armee YH-41A
  • CH-1C, Bezeichnung bei der Militärversion UH-41A Seneca. 15 Stück der UH-41A wurden von der US-Regierung für ihr „Military Assistance Program“ (MAP) erworben
  • CH-1D war eine CH-1C mit modifizierte Version mit Continental „Whirlaway“-Motor

Sonderversion mit Gasturbine[Bearbeiten]

  • CH-4 war eine speziell für das Light Observation Helicopter-Programm der US-Armee gebaute CH-1C-Version. Die Gasturbine Allison 250 wurde bei diesem Modell erstmals hinter dem Pilotensitz installiert.

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

EcuadorEcuador Ecuador
IranIran Iran
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
  • United States Army – 15 YH-41A

Literatur[Bearbeiten]

  • Paul Marcel Lambermont: Helicopters and autogyros of the world. London: Cassell (1958). OCLC 1247556.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cessna CH-1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien