Cetopangasius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cetopangasius
Zeitliches Auftreten
Miozän
Fundorte
  • Südostasien (Thailand)
Systematik
Kohorte: Otomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Welsartige (Siluriformes)
Familie: Haiwelse (Pangasiidae)
Gattung: Cetopangasius
Wissenschaftlicher Name
Cetopangasius
Roberts & Jumnongthai, 1999

Cetopangasius ist eine ausgestorbene Fischgattung aus der Familie der Haiwelse (Pangasiidae). Sie ist nur durch die Typusart Cetopangasius chaetobranchus bekannt, deren Fossilien in Ablagerungen aus dem Miozän der Provinz Phetchabun in Nordzentral-Thailand gefunden wurden.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Gattung Cetopangasius unterscheidet sich von anderen Haiwelsen durch einen sehr großen Kopf und die sehr hohe Zahl von über 100 sehr langen Strahlen an der Kiemenreuse. Die Hartstrahlen an Rückenflosse und Brustflossen sind sehr kräftig und deutlich gesägt. Die Rückenflosse weist 7, die Brustflossen weisen 13, die Bauchflossen 5 oder 6 und die Afterflosse 38 bis 42 Weichstrahlen auf. Die Art C. chaetobranchus erreichte eine Länge von etwa 50 cm.

Quellen[Bearbeiten]

  •  Tyson R. Roberts: Miocene fishes from lake phetchuan in north-central Thailand, with descriptions of new taxa of Cyprinidae, Pangasiidae, and Chandidae. In: The Natural History Bulletin of the Siam Society. 47, 1999, S. 153-189. (Online; PDF; 2,4 MB)