Ceza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Ort in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal siehe Ceza (Südafrika)
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ceza (* 31. Dezember 1977 in Üsküdar/Istanbul; türk. „die Strafe“; bürgerlich Bilgin Özçalkan) ist ein türkischer Rapper.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Ceza bildete zusammen mit dem türkischen Rapper Dr. Fuchs (mittlerweile nur noch „Fuchs“), der ebenfalls in Istanbul lebt, das Rap-Duo Nefret (türkisch: „Hass“). Ihre Zusammenarbeit begann 1998, aus denen die Alben Meclis-i ala Istanbul und Anahtar entstanden. Die Zusammenarbeit des Rap-Duos endete 2003. Gründe für die Trennung waren zum einen der Militärdienst, den Fuchs noch ableisten musste und zum anderen die Arbeit an Soloprojekten seitens Ceza und später auch von Fuchs. Eine offizielle Trennung gab es zwar noch nicht, eine weitere Zusammenarbeit zwischen den beiden Künstlern wird es jedoch voraussichtlich nicht geben.

Ceza veröffentlichte bisher drei Soloalben. Das erste Album Med-Cezir erschien im Jahr 2002, wurde aber später erst richtig bekannt. Aus diesem Album wurde das Lied Med Cezir ausgekoppelt. Das zweite Album Rapstar, mit Features von Ayben (Cezas Schwester), Sahtiyan, Sagopa Kajmer, Dr. Fuchs, Fuat von Royal Bunker und Fjärde Världen (aus Schweden), erschien im Jahr 2004.

Im Jahre 2005 wurden Ceza, Fuat & Ayben teil einer Werbekampange der Süßwarenmarke "Rocco", weshalb er bis heute als "Lollipoplutscher" von vielen seiner Feinde verspottet wurde, da er durch Istanbul fährt und Lutscher leckt. Dies wurde auch Thema der antwortenden Disstracks von Sagopa Kajmer & seiner Crew.

Im Jahre 2005 folgte ein Streit mit seinem Produzenten und langjährigem Freund Sagopa Kajmer. Laut einiger Aussagen kam es im Zuge eines Ceza Konzertes in Europa zu diesem "Beef", als Ceza dinge wie: "Ich fick deinen Gott, Sagopa Kajmer" mehrfach auf der Bühne schrie und Sagopa Kajmer dies mitbekam, brach er jeglichen Kontakt mit Ceza ab. Kurz darauf veröffentlichte Ceza einen Disstrack gegen Sagopa Kajmer, seine damalige Verlobte Kolera und seine Rapcrew Kuvvetmira mit dem Titel "Mürekkep Doldurdum" zu Deutsch: Ich hab die Tinte nachgefüllt. Kurz darauf veröffentlichte Sagopa Kajmer zusammen mit Kuvvetmira eine EP mit dem Titel "Disstortion EP", bestehend aus 6 Songs. Diese wurde innerhalb einer Woche geschrieben, produziert und aufgenommen und schließlich veröffentlicht.

Im Dezember 2005 folgte die EP Feyz Al mit drei auf dem kommenden Album nicht vertretenden Liedern. Im Spätsommer 2006 brachte er sein neuestes Album Yerli Plaka auf den Markt. Die erste Singleauskopplung war das gleichnamige Lied Yerli Plaka und weitere wie Fark Var und Sen Oyna Dilber folgten im Jahr 2007.

Ceza ist auf der 2006 erschienenen Single Gheddo von Eko Fresh in einem gleichnamigen türkischen Remix zusammen mit Killa Hakan, Azi Tek, Hande Yener und Eko selber zu hören.

Bei dem 2006 veröffentlichtem Studioalbum Yerli Plaka hat Ceza unter anderem mit bekannten Künstlern wie Samy Deluxe, Afrob, Eko, Killa Hakan, Tech N9ne (USA) oder Sezen Aksu zusammengearbeitet.

2007 erscheint er auf dem Track Alem Olsun von dem Album Geladen und Entsichert von Alpa Gun. Bei den MTV Europe Music Awards 2007 gewann der Rapper den Award als Best Turkish Act.

2009 erscheint Ceza auf der Was Hat S.A.V. Da Vor?-EP von Kool Savas.

Ein Jahr später erscheint das vierte Studioalbum mit dem Titel Onuncu Köy.

Diskographie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2000: Meclis-i Ala İstanbul („Nefret“-Kollabo-Album mit Dr. Fuchs)
  • 2001: Anahtar („Nefret“-Kollabo-Album mit Dr. Fuchs)
  • 2002: Med-Cezir
  • 2004: Rapstar
  • 2006: Yerli Plaka
  • 2008: Bomba Plak (Kollabo-Album mit Killa Hakan)
  • 2010: Onuncu Köy

Singles[Bearbeiten]

  • 2005: Feyz Al (Single)
  • 2007: Evin Delisi (EP)

Weblinks[Bearbeiten]