Châteauneuf-de-Gadagne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Châteauneuf-de-Gadagne
Wappen von Châteauneuf-de-Gadagne
Châteauneuf-de-Gadagne (Frankreich)
Châteauneuf-de-Gadagne
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Vaucluse
Arrondissement Avignon
Kanton L’Isle-sur-la-Sorgue
Gemeindeverband Pays des Sorgues et Monts de Vaucluse.
Koordinaten 43° 56′ N, 4° 57′ O43.9286111111114.946944444444448Koordinaten: 43° 56′ N, 4° 57′ O
Höhe 41–124 m
Fläche 13,48 km²
Einwohner 3.270 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 243 Einw./km²
Postleitzahl 84470
INSEE-Code
Website chateauneufdegadagne.fr

Blick über die Dächer des Dorfes, im Hintergrund von links nach rechts das Luberon, der Hügel saint Jacques von Cavaillon und die Alpilles

Châteauneuf-de-Gadagne ist eine französische Gemeinde mit 3270 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Vaucluse und in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Geografie[Bearbeiten]

Châteauneuf-de-Gadagne ist ein hochgelegenes Dorf, das als Amphitheater gebaut wurde und liegt dreizehn Kilometer östlich von Avignon auf einem Hügel.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Frühgeschichte und Antike[Bearbeiten]

Gefundene Steinwerkzeuge und Keramikscherben haben gezeigt, dass die Gegend auf dem Hügel in vorgeschichtlicher Zeit als Jagdterritorium diente.[2]

Die römische Besiedlung war nicht von großer Bedeutung. Die Ausgrabungen haben bisher nur eine Grabstele auf dem Plateau von Campbeaux und eine Grabstätte auf der Straße nach Jonquerettes freigelegt, die ans Ende des dritten Jahrhunderts datiert.[2]

Neuzeit[Bearbeiten]

1720 war die Gemeinde von der Großen Pest betroffen, woraufhin die Einwohner auf dem place de la Pastière eine Kapelle für Saint Roch errichteten.[3]

Am 21. Mai 1854 gründeten Alphonse Tavan, Frédéric Mistral, Joseph Roumanille, Théodore Aubanel, Anselme Mathieu, Paul Giéra und Jean Brunet auf dem Schloss von Font-Ségugne die Félibrige, eine Vereinigung für provenzalische Dichter.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 1222 1349 1678 2021 2636 2876 3238

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Schloss Font-Segugne. Wohnsitz von Alphonse Tavan und Gründungsort der Félibrige im Jahr 1854.
  • Kirche
  • Kreuz
  • Überreste einer Festung mit alten Pforten
  • Kriegerdenkmal für Ersten Weltkrieg
  • Kapelle gewidmet für Saint-Roch

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Bailly: Dictionnaire des communes du Vaucluse, Avignon, 1986, ISBN 2903044279
  • Jules Courtet: Dictionnaire géographique, géologique, historique, archéologique et biographique du département du Vaucluse, Nîmes, 1997, ISBN 284406051X

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jules Courtet, Dictionnaire géographique, S. 149.
  2. a b Robert Bailly, Dictionnaire des communes du Vaucluse, S. 149
  3. a b Robert Bailly, Dictionnaire des communes du Vaucluse, S. 150