Chadyschensk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Chadyschensk
Хадыженск
Föderationskreis Südrussland
Region Krasnodar
Rajon Apscheronsk
Bürgermeister Alexander Seurko
Gegründet 1864
Stadt seit 1949
Fläche 17 km²
Bevölkerung 21.579 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1269 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86152
Postleitzahl 352680, 352681
Kfz-Kennzeichen 23, 93, 123
OKATO 03 205 509
Website khadyzhensk.bip.ru
Geographische Lage
Koordinaten 44° 26′ N, 39° 32′ O44.43333333333339.533333333333120Koordinaten: 44° 26′ 0″ N, 39° 32′ 0″ O
Chadyschensk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Chadyschensk (Region Krasnodar)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnodar
Liste der Städte in Russland

Chadyschensk (russisch Хадыженск) ist eine Stadt in der Region Krasnodar (Russland) mit 21.579 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in den nördlichen Vorbergen des Großen Kaukasus etwa 110 km südöstlich der Regionshauptstadt Krasnodar am Pschisch, einem linken Nebenfluss der Kuban.

Chadyschensk liegt im Rajon Apscheronsk.

Die Stadt liegt an der 1915 eröffneten Eisenbahnstrecke ArmawirTuapse (Station Chadyschenskaja 4 km westlich der Stadt).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort entstand 1864 als Kosakenstaniza Chadyschenskaja. Der Name ist adygeischen Ursprungs. Die genaue Etymologie ist jedoch unklar; eventuell von Хъыды хъы/Chydy chy für Großer Chydy, wobei letzteres ein Personenname ist.

Am 28. September 1949 wurde mit dem Wachstum des Ortes im Zusammenhang mit der beginnenden Erschließung von Erdöllagerstätten in der Umgebung das Stadtrecht verliehen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 8.500
1959 20.164
1970 17.856
1979 17.811
1989 18.998
2002 21.286
2010 21.579

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1939 gerundet)

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Chadyschensk gibt es eine Maschinenfabrik und Betriebe der holzverarbeitenden Industrie. In der Umgebung Holzwirtschaft, in Richtung des Rajonzentrums Apscheronsk östlich der Stadt Erdölförderung.

Chadyschensk ist zudem balneologischer Kurort auf Grundlage von Iod-Brom-Heilwässern.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]