Chaim-Mosche Schapira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schapira 1951

Chaim-Mosche Schapira (hebräisch ‏חיים משה שפירא‎‎; * 26. März 1902 in Grodno; † 16. Juli 1970 in Tel Aviv)[1] war ein israelischer Politiker und Unterzeichner der israelischen Unabhängigkeitserklärung.

Leben[Bearbeiten]

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Schapira war wiederholt israelischer Minister. Von 1948 bis 1951 war er sowohl Gesundheitsminister, als auch Einwanderungsminister. Von 1949 bis 1952 war er Innenminister, von 1951 bis 1958 war er Religionsminister, von 1952 bis 1958 war er Wohlfahrtsminister. Sowohl im Jahr 1955, als auch von 1959 bis 1970 war er erneut Innenminister. Von 1961 bis 1966 war er Gesundheitsminister.

Nach der im Juni 1956 vollzogenen Gründung der Nationalreligiösen Partei, Fusion aus der bürgerlich-zentristischen und zionistisch-orthodoxen Partei Geistiges Zentrum (HaMisrachi) und der zionistisch-orthodoxen Arbeiterpartei (HaPo’el haMisrachi), wurde er der erste Vorsitzender der neuen Partei. Dieses Amt übte er bis zu seinem Tode im Jahr 1970 aus. Sein Nachfolger wurde Josef Burg.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chaim-Mosche Schapira – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Chaim-Mosche Schapira. In: Knesset Members. Knesset, abgerufen am 1. Februar 2014 (englisch).
  •  David Tidhar: Chaim-Mosche Schapira. In: Entsiklopedyah le-halutse ha-yishuv u-vonav. Volume 4, 1950 (Originaltitel: hebräisch ‏משה שפירא), S. 1919 (HTML, abgerufen am 1. Februar 2014).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John F. Oppenheimer (Red.): Lexikon des Judentums. Bertelsmann, Gütersloh 1971, ISBN 3-570-05964-2, Sp. 949
  2.  Susan Hattis Rolef: National Religious Party (NRP). In: Encyclopaedia Judaica. 2007 (Zugriff über das Zeitungs-/Zeitschriftenarchiv von HighBeam Research, HTML, abgerufen am 2. Februar 2014).