Chalone AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chalone AVA
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 1982[1]
Land: USA
Teil der Weinbauregion: California, Central Coast AVA
Anerkannte Anbaufläche: 3.460 Hektar (8540 acre)[2]
Bestockte Anbaufläche: 120 Hektar (300 acre)[3]
Rebsorten: Chardonnay, Chenin Blanc, Grenache, Pinot Blanc, Pinot Noir, Sangiovese, Syrah, Viognier[3]

Chalone AVA (anerkannt seit dem 14. Juni 1982) ist ein Weinbaugebiet im US-Bundesstaat Kalifornien. Das Gebiet liegt in den Verwaltungsgebieten Monterey County und San Benito County. Das in den Gabilan Mountains östlich von Soledad und nur unweit des Pinnacles-Nationalpark gelegene Gebiet erhielt seinen Namen von den Chalone Peaks. Der Boden besteht aus Kalkstein und verwittertem Granit. Bekanntestes Weingut ist sicherlich Chalone Vineyard, das im Jahr 1976 im Rahmen der Weinjury von Paris einen hervorragenden dritten Platz belegte und mit seinem Weißwein aus Chardonnay viele Spitzenburgunder hinter sich ließ. Daneben haben sich Brosseau Vineyards, Naylor Dry Hole Vineyard, Blue Mountain Vineyard und Michaud Vineyard einen guten Namen gemacht.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code of Federal Regulations. "§ 9.24 Chalone." Title 27: Alcohol, Tobacco and Firearms; Part 9 — American Viticultural Areas; Subpart C — Approved American Viticultural Areas. Letzter Seitenaufruf 25. Januar 2008.
  2. Wine Institute (2008). "American Viticultural Areas by State". Letzter Seitenaufruf 25. Januar 2008.
  3. a b c Appellation America (2007). "Chalone (AVA): Appellation Description". Letzter Seitenaufruf 25. Januar 2008.

Literatur[Bearbeiten]