Chananel ben Chuschiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rabbi Elchanan oder[1] Chananel ben Chuschiel (hebräisch ‏רבי חננאל בן חושיאל‎‎) (* 990; † um 1055) von Kairuan war der Sohn von Chuschiel ben Elchanan. Er wird auch mit RaCh (‏ר"ח‎) bezeichnet, ein Akronym für Rabbi Chananel (‏רבי חננאל‎).

Er leitete eine bedeutende talmudische Hochschule in Kairuan. Chananel verfasste einen Kommentar zum ganzen babylonischen Talmud mit v.a. halachischem Erkenntnisinteresse, der noch teilweise erhalten ist, und zwar zu Moed (ganz) sowie Naschim, Nesikin, Berachot. Der Kommentar enthält nicht nur Worterklärungen, sondern fasst die Diskussion zusammen und zieht Literatur heran zur Aufhellung des Textes. Neben seinem Vater bezieht sich Chananel auch auf Hai Gaon ben Scherira. Ein kleiner Teil seines Bibelkommentars ist noch erhalten. Er galt auch als Autorität in Gesetzesfragen, jedoch sind seine Entscheidungen nur noch in Zitaten bei anderen Gelehrten erhalten.

Sein Werk fand auch im christlichen Europa weite Verbreitung und verband so die dortigen, vor allem von Palästina beeinflussten jüdischen Gemeinden mit der babylonischen Tradition der Geonim sowie der nordafrikanischen Gelehrtenkultur.

Literatur[Bearbeiten]

Werke
Sekundärliteratur

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Einer verbreiteten Hypothese zufolge handelt es sich bei „Elchanan“ um den ursprünglichen Namen, der in „Chananel“ geändert wurde, um Verwechslungen mit anderen kairuanischen und maghrebinischen Gelehrten zu vermeiden, vgl. schon Schechter 1899; Wechsler 2010.