Chanel Iman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chanel Iman (2007)

Chanel Iman (* 1. Dezember 1990[1] in Atlanta, Georgia USA als Chanel Iman Robinson) ist ein US-amerikanisches Model.

Leben[Bearbeiten]

Geboren wurde Iman als Tochter von China Robinson und Basketball-Coach George „Tic“ Price. Ihre Mutter ist afro-amerikanisch-koreanischer und ihr Vater afro-amerikanischer Abstammung. Sie wuchs in Culver City, Kalifornien auf und besuchte die Fairfax High School in Los Angeles.

Modelkarriere[Bearbeiten]

Iman gewann den dritten Platz in dem Ford Models' Supermodel of the World 2006 und wurde auch von der Modelagentur unter Vertrag genommen. Iman begann ihre Laufstegkarriere mit der Herbst/Winter-Modewoche im Jahr 2006 für Modehäuser wie Custo Barcelona und DKNY. Seitdem modelte sie bereits auch für Dolce & Gabbana, Issey Miyake, Marc Jacobs, Valentino, Dsquared², Hermès, Michael Kors, Oscar de la Renta, Ralph Lauren, Anna Sui, Diane von Fürstenberg, Vera Wang, Jean-Paul Gaultier, H&M und Stella McCartney. Außerdem machte sie Werbung für Bottega Veneta, GAP, Victoria's Secret und United Colors of Benetton.

In der Mai-2007-Ausgabe der US Vogue wurde sie mit Doutzen Kroes, Caroline Trentini, Raquel Zimmermann, Sasha Pivovarova, Agyness Deyn, Coco Rocha, Jessica Stam, Hilary Rhoda und Lily Donaldson auf dem Cover, als neue Gruppe von Supermodels, abgebildet.[2]

Seit dem 21. März 2009 moderiert Iman mit dem israelischen Supermodel Bar Refaeli die MTV-Serie „House of Style“, die 1989 zum ersten Mal auf Sendung gegangen ist.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chanel Iman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chanel Iman: Biografie, abgerufen am 26. März 2013
  2. Vogue: Chanel Iman, abgerufen am 27. April 2009