Chang’e-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Chang'e-1)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chang’e-1

Künstlerische Darstellung von Chang'e-1
NSSDC ID 2007-051A
Missionsziel Erdmond
Auftraggeber CNSA
Aufbau
Trägerrakete CZ-3A
Startmasse 2.350 kg (beim Aufschlag)
Instrumente 6
Verlauf der Mission
Startdatum 24. Oktober 2007
Startrampe Kosmodrom Xichang
Enddatum 1. März 2009
 
24. Okt. 2007 Start
 
5. Nov. 2007 Erreichen der Umlaufbahn um den Mond
 
26. Nov. 2007 Erste Veröffentlichung eines Bilds
 
1. März 2009 Aufschlag auf dem Mond

Chang'e-1 (chinesisch 嫦娥一号Pinyin Cháng’é Yīhào) war die erste Raumsonde der China National Space Administration (CNSA) und die erste von mindestens drei geplanten Missionen im Mondprogramm der Volksrepublik China. Die Sonde wurde am 24. Oktober 2007 gestartet, erreichte am 5. November 2007 eine Umlaufbahn um den Mond und schlug am 1. März 2009 gezielt auf dem Mond auf. Mit ihr wurden Technologien für zukünftige Missionen getestet sowie die Beschaffenheit der Mondoberfläche und des Gesteins studiert. Die Kosten der Sonde wurden mit 169 Millionen US-Dollar beziffert.[1] Als weitere Mission folgten 2010 der Mondorbiter Chang’e-2 und 2013 eine weiche Landung mit Chang’e-3.

Das Programm wurde nach der Mondgöttin Chang’e benannt. Sie taucht in einem chinesischen Märchen auf, in dem eine junge Fee zum Mond fliegt.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Januar 2006 wurde von der Regierung der Volksrepublik China bekanntgegeben, dass die Fertigung der Raumsonde und ihrer Trägerrakete angelaufen sei, am 25. Juli 2006 begann dann die Testphase des Satelliten.[2] Im Dezember 2006 wurde der Satellit im Startzentrum getestet.

Ausstattung und Nutzlast[Bearbeiten]

Der Orbiter basierte auf einer Konstruktion des DFH-3-Kommunikationssatelliten. Die Gesamtmasse betrug 2350 Kilogramm, wovon 130 Kilogramm auf mehrere wissenschaftliche Geräte entfielen:

  • Ein Stereo-Kamerasystem für die dreidimensionale Kartografie der Mondoberfläche.
  • Ein Laser-Höhenmesser zur Bestimmung der Distanz zwischen Satellit und Mondoberfläche.
  • Ein abbildendes Spektrometer bzw. Interferometer.
  • Ein Gamma-/Röntgenspektrometer zur Untersuchung der Gesteinszusammensetzung und der radioaktiven Komponenten auf dem Mond, wie zur Analyse von mindestens 14 mineralischen Elemente sowie Titan und Helium.[3]
  • Ein Mikrowellenradiometer zur Messung der Temperatur der Mondoberfläche sowie zur Ermittlung der Dichte des Mondstaubes.
  • Ein Gerät zur Datensammlung des Sonnenwindes in der mondnahen Region.

Datenübertragung zur Erde[Bearbeiten]

Die Missionskontrolle erfolgte mit Hilfe von vier Radioteleskopen, mit Durchmessern zwischen 25 und 50 Metern.[4] Am Observatorium des wichtigsten, auf dem Sheshan-Hügel in Songjiang, einem Distrikt in Shanghai, wurden die Daten auch gesammelt und ausgewertet. Die anderen Teleskope arbeiteten in Peking, Kunming und Ürümqi mit.[5] Für den Eintritt der Sonde in den Mondorbit wurde die Missionskontrolle zusätzlich von den ESTRACK-Stationen der ESA in Maspalomas (Spanien), Kourou (Französisch-Guayana) sowie New Norcia (Australien) unterstützt.[6]

Missionsverlauf[Bearbeiten]

Chang'e-1 wurde am 24. Oktober 2007 um 10:05 UTC mit einer Trägerrakete des Typs CZ-3A vom chinesischen Kosmodrom Xichang gestartet. Sie trat in einen Erdorbit mit einer Umlaufzeit von 16 Stunden ein und öffnete ihre Solarpaneele. Am nächsten Tag hob sie planmäßig durch eine kurze Zündung ihrer eigenen Triebwerke den erdnächsten Punkt ihrer Umlaufbahn von 200 Kilometer auf 600 Kilometer Höhe an. Binnen der folgenden sieben Tage erfolgten noch drei weitere Orbittransfers, bei denen die Sonde auf eine immer höhere Umlaufbahn transportiert wurde, um schließlich mit einem so genannte „Erde-Mond-Transfer“ die Umlaufbahn soweit auszudehnen, dass der Mond erreicht werden konnte.

Nach kleineren Bahnkorrekturmanövern konnte die Sonde am 5. November, als sie nur noch 300 Kilometer vom Mond entfernt war, das entscheidende Manöver beginnen und in eine Mondumlaufbahn einschwenken. Nach zwei weiteren Bremsmanövern befand sich Chang'e-1 am 6. November auf einer Mondumlaufbahn mit einer Höhe von 213 bis 1700 Kilometern und einer Umlaufzeit von dreieinhalb Stunden. Am 7. November erreichte sie nach einem dritten Bremsmanöver ihre endgültigen Bahn, auf der sie den Mond in 200 Kilometern Höhe einmal in 127 Minuten umrundete. Von dieser Kreisbahn aus begann sie, ab der Einsatzbereitschaft aller Instrumente an Bord und aller vier chinesischen Radioteleskope auf der Erde, ihr Forschungsprogramm.

Am 26. November präsentierte die CNSA der Öffentlichkeit eine erste Mondaufnahme der Sonde. Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao enthüllte im Pekinger Kontrollzentrum ein aus 16 Einzelfotos zusammengesetztes Bild.[7]

Am 1. März 2009 schlug Chang'e-1 gezielt um 09:13 Uhr MEZ auf dem Mond auf.

Nachfolgemissionen[Bearbeiten]

Die Ersatzsonde von Chang'e-1 wurde modernisiert und verfügt jetzt über eine CCD-Kamera mit höherer Auflösung. Unter dem Namen Chang’e-2 ist die Sonde im Oktober 2010 gestartet. Die Mond-Umlaufbahn soll niedriger sein als die von Chang'e-1. Chang’e-3 besteht dagegen aus einem Mondlander und Rover. Der Start erfolgte am 1. Dezember 2013.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. China likely to launch moon probe next April. XINHUA online, 17. Mai 2006
  2. China tests its first lunar probe: space official XINHUA online, 25. Juli 2006
  3. Chinese scientists to focus four tasks in moon exploration XINHUA online, 21. Juli 2006
  4. China tests super telescopes for moon-probe project. People’s Daily online, 20. Juni 2006
  5. Shanghai lands star role in satellite mission. XINHUA online, 13. Juni 2006
  6. ESA tracking support essential to Chinese mission ESA News, 26. Oktober 2007
  7. China präsentiert erste Aufnahmen des Mond-Orbiters Chang'e-1 heise online, 26. November 2007

Weblinks[Bearbeiten]