Chang Myon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
South Koream vicepresident Chang Myon.png
Chang Myon
Hangeul 장면
Hanja 張勉
Revidierte Romanisierung Jang Myeon
McCune-Reischauer Chang Myŏn
siehe auch: Koreanischer Name

Chang Myon (* 28. August 1899 in Incheon, damaliges Korea, heutiges Südkorea; † 4. Juni 1966 in Seoul, Südkorea) war ein südkoreanischer Politiker und zweifacher Premierminister Südkoreas.

Leben[Bearbeiten]

Er ist römisch-katholisch erzogen und getauft mit dem Namen Johan. In der Zeit, als Korea eine Kolonie Japans war, nahm er den Namen Tamaoka Tsutomu (jap. 玉岡勉) an.

Er machte seinen Abschluss in den Vereinigten Staaten am Manhattan College in New York.

Von 1949 bis 1951 war er Botschafter in den USA. Am 23. November 1950 wurde er unter Präsident Rhee Syng-man zum 2. Premierminister der Republik Korea ernannt und bekleidete dieses Amt bis zum 24. April 1952. Von 1956 bis 1960 war er Vizepräsident. Bei den Präsidentschaftswahlen 1960, bei der Rhee zum vierten Mal antrat und fast 90 % der Stimmen bekommen haben soll, gewann auch Rhees Kandidat für den Posten des Vizepräsidenten Lee Ki-poong mit einem so verdächtig großen Vorsprung, so dass es zu Demonstranten auf den Straßen gegen den vermutlichen Wahlbetrug kam.[1] Zuvor nutzte der damalige Innenminister und Vizepräsidentschaftskandidat Lee Ki-poong die von ihm kontrollierte Polizei, um gegen politische Gegner vorzugehen. Die Polizei behauptete, dass Chang Myon mit von Nordkorea bezahlten Attentätern zusammenarbeiten würde, um Rhee gewaltsam stürzen zu wollen.[2] Infolge der Unruhen und Studentenproteste floh Rhee ins Exil nach Hawaii und Chang wurde unter dem am 13. August 1960 gewählten Präsidenten Yun Bo-seon erneut vom 18. August 1960 bis zum 18. Mai 1961 Premierminister der Zweiten Republik. Die Zweite Republik wurde auch Chang-Myon-Regierung genannt, da diese ein parlamentarisches Regierungssystem hatte und Chang Myon als Premierminister nun auch der Regierungschef war. Schon nach wenigen Monaten kam es am 16. Mai 1961 zu einem Militärputsch, der von Park Chung-hee angeführt wurde und die Zweite Republik stürzte.[3]

Am 4. Juni 1966 verstarb er in Seoul im Alter von 66 Jahren.

Familie[Bearbeiten]

Sein Sohn John Chang-yik ist Altbischof von Chuncheon.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chang Myon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fall of Korea’s First President Syngman Rhee in 1960. The Korea Times vom 18. April 2010 (englisch).
  2. Syngman Rhee: president who could have done more. The Korea Times vom 2. November 2011 (englisch).
  3. Khaled, Mortuza: Park Chung-hee’s Industrialization Policy and its Lessons for Developing Countries (PDF; 156 kB). A Paper for the World Congress for Korean Studies-2007. University of Rajshahi. Abgerufen am 25. Mai 2013 (englisch).
  4. Late Seoul archbishop was Japanese collaborator, UCAnews.com vom 11. November 2009 (englisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Lee Beom-seok 2. Premierminister von Südkorea
23. November 1950 - 24. April 1952
Jang Taek-sang
Huh Jung 7. Premierminister von Südkorea
18. August 1960 - 18. Mai 1961
Choi Doo-sun