Change to Win

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Change to Win ist der Name einer Gewerkschaftsorganisation in den USA, die sich im Juli 2005 von der Dachorganisation AFL-CIO abgespaltet hat. Change to Win versteht sich als Dachorganisation mehrerer Einzelgewerkschaften, die durch eine offensive Anwerbung neuer Mitglieder die schwindende Macht der Gewerkschaften stärken will, um so im globalen Arbeitskampf bestehen zu können. Damit handelt es sich bei dieser Spaltung der US-amerikanischen Gewerkschaften um die größte seit den 1930er Jahren.

Change to Win vertrat zum 31. Dezember 2011 rund 4,3 Millionen Arbeiter.[1]

Im Sommer 2009 trat die United Brotherhood of Carpenters (500.000 Mitglieder) aus,[2] Unite Here (250.000 Mitglieder) im September 2009[3] und die Laborers’ International Union of North America (600.000 Mitglieder) im Oktober 2010.[4] Letztere beide kehrten zur AFL-CIO zurück.

Einzelgewerkschaften[Bearbeiten]

  • International Brotherhood of Teamsters (IBT)
  • Service Employees International Union (SEIU)
  • United Farm Workers of America (UFW)
  • United Food and Commercial Workers International Union (UFCW)

Literatur[Bearbeiten]

  • Hälker, Juri (Hrsg.) September 2008: Organizing - Neue Wege gewerkschaftlicher Organisation. Supplement der Zeitschrift Sozialismus. VSA Verlag.
  • Hälker, Juri/Vellay, Claudius (Hrsg.) 2007: Union Renewal. Gewerkschaften in Erneuerung. Texte aus der internationalen Gewerkschaftsforschung. Edition der Hans-Böckler-Stiftung, Onlinetext im Internet
  • Thomas Greven (2006): Nur Bruch oder auch Aufbruch? Die Spaltung der US-Gewerkschaften. In: Das Argument für Philosophie und Sozialwissenschaften 264, 48. Jg., 1/2006, S.85-94 (Schwerpunktheft "Aussichten auf Amerika")
  • Ingar Solty (2006): Die Spaltung der amerikanischen Gewerkschaften. Niedergangssymptom oder Neuanfang der amerikanischen Arbeiterbewegung? In: Sozialismus, 33. Jg., 1/2006, S.28-35
  • Interview mit Lowell Turner (Cornell University) zur Spaltung der AFL-CIO [1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FORM LM-2 LABOR ORGANIZATION ANNUAL REPORT (CHANGE TO WIN), Online-Suche: Aktenzeichen/File number: 000-385
  2. Alec MacGillis: For Unions, A Time of Opportunity And Worry. In: Washington Post. 14. September 2009, abgerufen am 24. November 2012 (englisch).
  3. Steven Greenhouse: Union Rejoining A.F.L.-C.I.O. In: New York Times. 17. September 2009, abgerufen am 24. November 2012 (englisch).
  4. Associated Press: Construction Workers’ Union to Rejoin A.F.L.-C.I.O. In: New York Times. 14. August 2010, abgerufen am 24. November 2012 (englisch).