Chapelle Impériale (Ajaccio)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chapelle Imperiale (Kaiserliche Kapelle) im korsischen Ajaccio, auch bekannt als Pfalzkapelle, wurde 1857 von Kaiser Napoléon III. errichtet. Er folgte damit einem letzten Wunsch von Kardinal Fesch, eines Onkels mütterlicherseits von Kaiser Napoleon I. Der Kardinal war ein begeisterter Kunstsammler und -kenner, der Erlös aus seinen Kunstschätzen sollte nach seinem Tod dazu verwendet werden, eine kaiserliche Grablege für die Familie Bonaparte zu errichten. Die drei bedeutendsten Vertreter der Familie, Napoleon I., dessen Sohn der Herzog von Reichstadt sowie Kaiser Napoléon III. selbst wurden jedoch nicht hier bestattet.

Beerdigte Mitglieder[Bearbeiten]

Folgende Mitglieder der kaiserlichen Familie sind in der Kirche beerdigt:

  1. Carlo di Buonaparte (29. März 1746–24. Februar 1785) – (Vater von Napoleon I.)
  2. Laetizia Ramolino, die Kaiserinmutter (29. März 1746–24. Februar 1785) – (Mutter von Napoleon I.)
  3. Charles Lucien Jules Laurent Bonaparte (24. März 1803–29. Juni 1857) – (Neffe von Napoleon I.)
  4. Zénaïde Bonaparte (1860–1862) – (Tochter von Napoléon Charles Bonaparte)
  5. Louis-Lucien Bonaparte (4. Januar 1813–3. November 1891) – (Neffe von Napoleon I.)
  6. Napoléon Charles Bonaparte (5. Februar 1839–12. Februar 1899) – (Großneffe von Napoleon I.)
  7. Victor Napoléon Bonaparte (18. Juli 1862–3. Mai 1926) – (Großneffe von Napoleon I.)
  8. Clementine von Belgien (30. Juli 1872–8. März 1955) – (Gemahlin von Victor Napoléon Bonaparte)
  9. Louis Bonaparte (23. Januar 1914–3. Mai 1997) – (Oberhaupt der Familie Bonaparte)

Siehe auch[Bearbeiten]

41.9216666666678.7384722222222Koordinaten: 41° 55′ 18″ N, 8° 44′ 18″ O