Charles Brackett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Brackett (* 26. November 1892 in Saratoga Springs, New York; † 9. März 1969 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Brackett begann seine schriftstellerische Tätigkeit zunächst als Theaterkritiker. Für die Zeitschrift The New Yorker löste er 1925 Herman Mankiewicz als Theaterkritiker ab, der genau wie er 1929 nach Hollywood als Drehbuchautor ging. Brackett feierte seine größten Erfolge als Co-Autor von Billy Wilder, mit dem er seit den 1930er Jahren bei 13 Filmen zusammenarbeitete.

Charles Brackett wurde insgesamt achtmal für einen Oscar nominiert und erhielt die Trophäe dreimal. Zum ersten Mal 1946 für Das verlorene Wochenende, dann 1951 für Boulevard der Dämmerung sowie 1954 für Der Untergang der Titanic. Außerdem erhielt er 1958 den Ehrenoscar.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]