Charles Braibant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Braibant (* 31. März 1889; † 23. April 1976) war Generaldirektor der französischen Archive.

Bedeutung[Bearbeiten]

Charles Braibant realisierte als Generaldirektor der Archive Frankreichs 1950 eine langgehegte Idee: Jeder Schüler sollte wenigstens einmal in seiner Schulzeit mit Archivalien in Kontakt kommen. Der auf ihn zurückgehende „Service éducatif“ ist heute eine feste Größe bei der Zusammenarbeit von Schule und Archiv.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans Bauer: Schüler im Archiv. Schüler arbeiten mit originalen Schriftquellen ihres Heimatortes. In: Praxis Geschichte 3 (1989), Heft 3, S. 50-55, hier S. 50.