Charles Brenton Huggins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Brenton Huggins (* 22. September 1901 in Halifax, Kanada; † 12. Januar 1997 in Chicago, USA) war ein kanadisch-US-amerikanischer Chirurg.

1948 bis 1949 war er Präsident der American Association for Cancer Research.

1947 wurde er mit dem Amory Prize der American Academy of Arts and Sciences ausgezeichnet. Er erhielt 1963 den Albert Lasker Award for Clinical Medical Research und 1966 sowohl den Gairdner Foundation International Award als auch den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für seine „Entdeckungen zur Hormonbehandlung von Prostatakrebs“. 2003 wurde er postum in die Canadian Medical Hall of Fame aufgenommen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]