Charles César de Fay de La Tour-Maubourg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marie-Charles-César-Florimond de Fay de La Tour-Maubourg (* 11. Februar 1756 in Grenoble; † 28. Mai 1831 in Paris) war ein französischer General.

César de Fay de La Tour-Maubourg, Bruder von Marie Victor Nicolas de Fay de La Tour-Maubourg, war 1789 Unterleutnant in der Königsgarde, wurde 1792 Oberst und Regimentskommandeur und trat dann als Deputierter des Adels von Puy-en-Velay in die Nationalversammlung, wo er sich mit dem dritten Stand verband und für politische Reformen eintrat.

Er legte freiwillig die Privilegien seiner Baronie in Languedoc nieder. 1791 war er zusammen mit Antoine Barnave und Jérôme Pétion einer der drei Kommissare, welche König Ludwig XVI. und Königin Marie-Antoinette nach ihrer misslungenen Flucht nach Varennes nach Paris zurückbrachten.

Als Maréchal de camp übernahm er ein Kommando im Armeekorps des Marquis de La Fayettes, trat mit diesem auf österreichisches Gebiet über und wurde in Olmütz gefangengehalten.

Nach dem Staatsstreich des 18. Brumaire VIII rief ihn Napoleon Bonaparte nach Frankreich zurück. 1801 wurde er Mitglied der gesetzgebenden Körperschaft (Corps législatif). 1806 wurde er Senator und erhielt zugleich das Kommando der Militärdivision zu Cherbourg.

1805 nahm er als Brigadegeneral bei der Schlacht von Austerlitz teil. 1807 zum Divisionsgeneral befördert, machte er sich als Reitergeneral in den Befreiungskriegen 1813 als Kommandeur der kaiserlichen Gardekavallerie einen Namen.

Nach der bourbonischen Restauration amtierte er kurzzeitig als Kriegsminister und bekam den Ehrenrang als Kapitänleutnant in der 1. Kompanie der königlichen Musketiersgarde. 1819 wurde er Pair.

Er starb 28. Mai 1831 und hinterließ sieben Söhne.

Nachkommen[Bearbeiten]

Sein ältester Sohn, Juste Florimont (1781–1837), war seit 1806 französischer Gesandter an vielen europäischen Höfen und starb am 24. Mai 1837 als solcher in Rom.

Der zweite, Rodolphe, geboren am 8. Oktober 1787, trat 1806 in die französische Armee, focht in Spanien, wurde während der Restauration Maréchal de Camp, später Generalleutnant, 1845 Pair und starb am 31. Mai 1871 in Paris.

Ein dritter, Armand Charles Septime de Fay, Graf de Latour-Maubourg, geboren am 22. Juli 1801 in Passy, wurde 1830 französischer Gesandter in Brüssel, 1836 in Madrid und nach dem Tod seines Bruders in Rom. 1841 erhielt er die Pairswürde. Er starb am 18. April 1845 in Marseille.

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.