Charles Dumont de Sainte Croix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Dumont de Sainte Croix (1817)

Charles Henri Frédéric Dumont de Sainte Croix (* 27. April 1758 in Oisement bei Abbeville; † 8. Januar 1830) war ein französischer Jurist und Amateur-Ornithologe. Sein Autorenkürzel lautet Dumont.

Leben[Bearbeiten]

Sein Vater war der königliche Richter Jean Charles Nicolas Dumont († 1788). Charles Dumont wurde Anwalt am königlichen Hof in Paris, Abteilungsleiter im Justizministerium unter Louis Gohier, Direktor des Rechts-Ausschusses und Mitglied mehrerer Gelehrtengesellschaften.

Dumont wurde auf Anordnung des Wohlfahrtsausschusses inhaftiert, als er anlässlich des Prozesses gegen den General Custine ein Plakat aufhängte, das an die Grundsätze der Justiz erinnern sollte. Nach dem Sturz Robespierres wurde Dumont auf freien Fuß gesetzt und zeichnete sich in der Folge durch eine Reihe von Schriften aus, darunter auch ornithologische Beiträge, insbesondere den Band zur Ornithologie im Dictionnaire des Sciences Naturelles von F. G. Levrault.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Biographie universelle ou dictionnaire de tous les hommes qui se sont fait remarquer par leurs écrits, leurs actions, leurs talents, leurs vertus ou leurs crimes. Band 6, S. 318 (Google books)
  • Biografie universelle ancienne et moderne. Anhang, Band 63, S. 136f. (Google books)