Charles Fox (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Ira Fox (* 30. Oktober 1940 in der Bronx, New York City) ist ein US-amerikanischer Komponist und Songwriter, der neben seiner jahrelangen Erfahrung als Komponist vor allem durch seinen Song Killing Me Softly with His Song weltweite Bekanntheit erlangte.

Leben[Bearbeiten]

Charles Ira Fox wurde als Sohn von Walter und Mollie Fox in New York City geboren.[1] Nach seinem Highschoolabschluss studierte Fox von 1959 bis 1961[2] unter Nadia Boulanger Musik am Amerikanischen Konservatorium in Fontainebleau, bevor er anschließend unter Lennie Tristano Jazz-Piano und mit Vladimir Ussachevski Elektromusik an der Columbia University studierte.[3] Am Anfang seiner Karriere arbeitete er als Komponist und Arrangeur für Künstler wie Ray Barretto, Tito Puente und Joe Quijano und anschließend bei Bob Israels Score Productions, wo er für Fernsehsendungen wie Match Game, What's My Line? und To Tell The Truth komponierte. Seinen ersten großen Welthit hatte er mit Norman Gimbel, als er mit diesem 1972 den Song Killing Me Softly with His Song schrieb und komponierte, für den beide 1974 den Grammy Award als Song des Jahres gewannen.

Nachdem er 1968 für den französisch-italienischen Science-Fiction-Film Barbarella seine erste bekannte Filmmusik komponierte, schrieb Fox in über 30 Jahren als Filmkomponist für über 100 Film- und Fernsehproduktionen Musik, darunter so bekannte wie Die Götter müssen verrückt sein II, Hilfe, die Amis kommen und Nummer 5 gibt nicht auf. Für seine Arbeiten in Eine ganz krumme Tour und Die Kehrseite der Medaille wurde er jeweils für den Oscar des Besten Filmsongs nominiert. Neben weiteren Auszeichnungen und Nominierungen bei den Golden Globe Awards und den BMI Film & TV Awards, wurde Fox 2004 in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen.

Seit dem 9. September 1962 ist Fox mit Joan Susan Redman verheiratet, mit der er drei gemeinsame Kinder, darunter den Drehbuchautoren Robbie Fox, hat.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Oscar
  • 1976: Nominierung für den Besten Song mit „Richard’s Window“ aus Die Kehrseite der Medaille
  • 1979: Nominierung für den Besten Song mit „Ready to Take a Chance Again“ aus Eine ganz krumme Tour
Golden Globe Awards
  • 1976: Nominierung für die Beste Filmmusik von Die Kehrseite der Medaille
  • 1976: Nominierung für den Besten Filmsong mit „Richard’s Window“ aus Die Kehrseite der Medaille
  • 1979: Nominierung für den Besten Filmsong mit „Ready to Take a Chance Again“ aus Eine ganz krumme Tour
BMI Film & TV Awards
  • 1985: Hilfe, die Amis kommen
  • 1989: Der Hogan-Clan
  • 1992: Richard Kirk Career Achievement Award
Grammy Awards

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles Fox: Killing Me Softly: My Life in Music. The Scarecrow Press, Lanham (MD) 2010, ISBN 0-8108-6991-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Charles Fox Biography (1940–) auf filmreference.com (englisch), abgerufen am 1. Januar 2012
  2. Charles Fox auf emmytvlegends.org (englisch), abgerufen am 1. Januar 2011
  3. Susan King: Classic Hollywood: Composer Charles Fox auf latimes.com vom 8. September 2010 (englisch), abgerufen am 1. Januar 2012