Charles Garland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Garland

Charles „Chuck“ Stedman Garland (* 29. Oktober 1898 in Pittsburgh, Pennsylvania; † 28. Januar 1971 in Baltimore) war ein US-amerikanischer Tennisspieler.

Garland studierte an der Yale University. Im Intercollegiate Championship 1919 gewann er im Einzel und im Doppel.

1920 gewann er zusammen mit seinem Landsmann Richard Norris Williams die Doppelkonkurrenz von Wimbledon gegen Algernon Kingscote und James Parke in vier Sätzen mit 4:6, 6:4, 7:5 und 6:2.

Garland wurde 1969 in die International Tennis Hall of Fame aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]