Charles Gaudichaud-Beaupré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Gaudichaud-Beaupré (* 4. September 1789 in Angoulême; † 16. Januar 1854 in Paris) war ein französischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Gaudich.“.

Charles Gaudichaud-Beaupré

Leben[Bearbeiten]

Gaudichaud-Beaupré war als Botaniker auf mehreren ausgedehnten Schiffsreisen nach Übersee. Er begleitete als Botaniker eine Weltreise (1817–1820) von Louis de Freycinet; hierfür hatte ihn Jean René Constant Quoy (1790–1869) ausgewählt. Zu Ehren Admiral Freycinets benannte er später die auf dieser Forschungsreise zuerst gesammelte Gattung Freycinetia. 1830 bis 1832 nahm Gaudichaud-Beaupré an einer Südamerikareise an Bord der L'Herminie teil und kam so nach Brasilien, Chile und Peru. Er nahm auch 1836 bis 1837 an einer Weltreise von Auguste-Nicolas Vaillant (1793–1858) an Bord der La Bonite teil. Im Jahr 1829 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.

Ehrentaxon[Bearbeiten]

Die Pflanzengattung Gaudichaudia Kunth. aus der Familie der Malpighiengewächse (Malpighiaceae) ist nach ihm benannt worden.

Werke[Bearbeiten]

  •  Recherches génerales sur l'organographie, la physiologie et l'organogénie des végétaux. 1841.
  •  Voyage autour du monde, … pendant les années 1817–1820, Botanique. 1826–1830.
  •  Voyage aotour du monde, executée pendant les années 1836 et 1837 … Botanique. 1841–1866.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold (Hrsg.): Handwörterbuch der Pflanzennamen. 13. Auflage. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Weblinks[Bearbeiten]