Charles Gayarré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Étienne Arthur Gayarré (* 9. Januar 1805 in New Orleans; † 11. Februar 1895) war ein frankoamerikanischer (kreolischer) Rechtsanwalt, Richter, Politiker, Historiker und Schriftsteller im US-Bundesstaat Louisiana.

Leben[Bearbeiten]

Als Enkel des Etienne de Boré – New Orleans’ erstem Bürgermeister – auf der Boré-Plantage geboren, studierte er Jura in Philadelphia und kehrte 1829 nach New Orleans zurück, um eine Kanzlei zu eröffnen. Schon 1830 begann mit der Wahl in das Bundesstaatsparlamenent seine Karriere. Darüber hinaus wurde er ins Büro des louisianischen Senators nach Washington, D.C. berufen, aber stattdessen Staatsanwalt bzw. Richter in New Orleans. Während des Sezessionskrieges 1861–1865 warb er in Frankreich vergeblich für ein Bündnis mit den Südstaaten.

Sein bedeutendstes Werk ist die vierbändige Histoire de la Louisiane (1854–66), daneben zahlreiche Werke über spanische Geschichte und Politik.

Gayarre galt als Vordenker des Panlatinismus.

Weblinks[Bearbeiten]