Karl Girardet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Charles Girardet)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Spende für die Armen (1844)

Karl Girardet (* 3. Mai 1813 in Le Locle; † 24. April 1871 in Versailles) war ein Schweizer Maler.

Leben[Bearbeiten]

Karl Girardet war der Sohn Abraham Girardets und ein Schüler Léon Cogniets. Er machte grosse Reisen in der Schweiz, in Deutschland, Italien, Spanien, Algerien, Ägypten und in der Türkei, von welchen er Landschaften und Genrebilder heimbrachte. Teilweise verliess er die Landschaftsmalerei und schuf eigentliche Geschichtsbilder, wie das in Le Locle befindliche Gemälde „Protestanten, während ihrer Andacht von katholischen Soldaten und Mönchen überfallen“ von 1842 zeigt. Girardet war auch als Buch-Illustrator tätig, wie die von ihm illustrierten Ausgaben des Ariost und der Histoire du Consulat et de l'Empire beweisen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Karl Girardet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.