Charles I. de Lalaing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Charles I. de Lalaing

Charles I. de Lalaing (* 1466; † 17. Juli 1525 im Schloss Oudenaarde) war ab 1522 Comte de Lalaing. Er war der älteste Sohn von Josse de Lalaing und Bonne de la Viefville.

Leben[Bearbeiten]

Charles de Lalaing war niederländischer Staatsrat und Kämmerer von Maximilian I., Philipp dem Schönen und Karl V. 1505 wurde er von Philipp in den Orden vom Goldenen Vlies aufgenommen, 1508 von Karl zum Baron de Lalaing, der vierzehn Jahr später, 1522 die Baronie zur (spanisch-niederländischen) Grafschaft erhob. Im Dienst der Habsburger war er zudem Gouverneur von Oudenaarde Charles de Lalaing starb am 17. Juli 1525 und wurde in der Abbaye de Prés in Douai bestattet.

Familie[Bearbeiten]

Er heiratete vor 1404 Jacqueline de Luxembourg († nach 1515), Tochter von Jacques I. de Luxembourg, Seigneur de Fiennes, und Marie de Berlaymont.

Ihre Kinder waren:

  • François, † vor 1517
  • Jacques, X 1531
  • Charles II. de Lalaing, † 1558, 2. Comte de Lalaing
  • Philip de Lalaing, † 2. Comte de Hoogstraaten
  • Marguerite, † 1592; ∞ Erhart von Palant
  • Anna, † 1602; ∞ Joost Burggraf von Montfort

Darüber hinaus hatte Charles noch einen unehelichen Sohn: Philippe, der 1524 bezeugt wurde.

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles-Joseph de Francquen: Recueil historique, généalogique, chronologique et nobliaire des maisons et familles illustres et nobles du royaume, 1826, Abschnitt Lalaing, Seite 11
  • Detlev Schwennicke: Europäische Stammtafeln Band XXVIII, 2011, Tafel 56

Anmerkungen[Bearbeiten]