Charles Jencks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Alexander Jencks (* 1939 in Baltimore, Maryland) ist ein US-amerikanischer Architekt und Architekturtheoretiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Charles Jencks studierte Englische Literatur an der Harvard University, anschließend machte er 1965 seinen Master in Architektur an der Harvard Graduate School of Design. Er machte einen PhD am University College London.

Wirken[Bearbeiten]

Er nahm den in den Geisteswissenschaften und der Literaturwissenschaft kursierenden Begriff Postmoderne auf und übertrug ihn auf die Architektur.

Seine Theorien zur Kosmogenese und zur Chaostheorie verarbeitete Jencks sehr anschaulich in seinem Garden of Cosmic Speculation bei Dumfries in Südschottland. Zusammen mit seiner Frau Maggie Keswick, einer renommierten Expertin der Geschichte Chinesischer Gartenkunst, entwickelte Charles Jencks eine etwa 120 Hektar große, eindrucksvolle Gartenlandschaft mit eleganten Erdformationen, die an Werke der amerikanischen Land Art erinnern. Maggie Keswick starb 1995 an Krebs, doch der Garden of Cosmic Speculation entwickelt sich unter Jencks' Regie ständig weiter. Charles Jencks gründete gemäß einer Idee seiner Frau nach ihrem Tod eine Kette von Beratungs- und Unterstützungszentren für Krebspatienten (Maggie’s Centre), mit jeweils unterschiedlicher Architektur, die Hugh Pearman charakterisierte:"Each is different and some are extraordinary."[1]

Sein einflussreichstes Buch ist The Language of Post-Modern Architecture welches 1977 von Andreas Papadakis verlegt wurde. Der deutsche Titel lautet: Die Sprache der postmodernen Architektur. Die Entstehung einer alternativen Tradition, Stuttgart 1978.

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles Jencks: The Garden of Cosmic Speculation. London 2003 (engl.) ISBN 0711222169
  • Charles Jencks: The Architecture of the Jumping Universe. Wiley-Academy 2001 (engl.) ISBN 0471977489
  •  Charles Jencks: Die Sprache der postmodernen Architektur. Entstehung und Entwicklung einer alternativen Tradition. Stuttgart 1988 (Originaltitel: The Language of Postmodern Architecture (Rizzoli, NY 1977)), ISBN 3-421-02940-7.
  • Udo Weilacher: "Eine kosmogene Parklandschaft. Garden of Cosmic Speculation bei Dumfries" in: Udo Weilacher: In Gärten. Profile aktueller europäischer Landschaftsarchitektur. Basel Berlin Boston 2005; S.22-27 ISBN 376437084X

Weblinks[Bearbeiten]