Charles Joseph Hullmandel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Joseph Hullmandel (* 15. Juni 1789 in London; † 15. November 1850 in London) war ein englischer Lithograf.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Charles Joseph Hullmandel war der Sohn des deutschen Komponisten Nicolas-Joseph Hüllmandel (1756–1823) und der Französin Camille Aurore Ducazan, die 1787 in Frankreich geheiratet hatten und kurz vor der Französischen Revolution 1789 nach London geflohen waren. Hullmandel begann 1818 in der Londoner Great Marlborough Street mit einigen wenigen lithografischen Pressen zu experimentieren und druckte nach Vorlagen, die er nach eigenen Zeichnungen anfertigte. Um mehr über die chemischen Hintergründe der lithografischen Technik zu lernen wandte Hullmandel sich an Michael Faraday.[1] Die Zusammenarbeit zwischen beiden führte zu zahlreichen Verbesserungen bei der Qualität lithographischer Erzeugnisse, die Hullmandel 1824 in seinem Werk The Art of Drawing on Stone dokumentierte.

Schriften[Bearbeiten]

  • The art of drawing on stone, giving a full explanation of the various styles, of the different methods to be employed to ensure success, and of the modes of correcting, as well as of the several causes of failure. London 1824.

Literatur[Bearbeiten]

  • David Mason Greene: Greene's Biographical Encyclopedia of Composers. Reproducing Piano Roll Fnd., 1985, S. 412, ISBN 0385142781
  • Henry Ottley: A Biographical and Critical Dictionary of Recent and Living Painters and Engravers: Forming a Supplement to Bryan's Dictionary of Painters and Engravers as Edited by George Stanley. Bohn, London 1866

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Charles Joseph Hullmandel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. James Hamilton Fields of Influence: Conjunctions of Artists and Scientists 1815–1860. Continuum International Publishing Group, 2001, S. 11 f., ISBN 1902459105