Charles Lacy Veach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Lacy Veach
Charles Lacy Veach
Land (Organisation): USA (NASA)
Datum der Auswahl: 23. Mai 1984
(10. NASA-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 2
Start erster Raumflug: 28. April 1991
Landung letzter Raumflug: 1. November 1992
Gesamtdauer: 18d 4h 18min
Ausgeschieden: 3. Oktober 1995 durch Tod
Raumflüge

Charles Lacy Veach (* 28. September 1944 in Chicago, Illinois; † 3. Oktober 1995 in Houston, Texas) war ein US-amerikanischer Astronaut.

Ausbildung[Bearbeiten]

Veach machte seinen Schulabschluss auf der Punahou School auf Hawaii 1962, wohin er mit seinen Eltern im Kindesalter gezogen ist. Daraufhin studierte er Maschinenbau an der United States Air Force Academy und schloss 1966 mit einem Bachelor ab.

US Air Force[Bearbeiten]

Er trat 1967 in die US Air Force ein und wurde daraufhin in den nächsten 14 Jahren weltweit eingesetzt. Er flog 275 Kampfeinsätze im Vietnamkrieg. Er flog hauptsächlich die F-100, F-111 und die F-105.

Daraufhin wurde er Mitglied der Kunstflugstaffel USAF Thunderbirds und flog die T-38 und später die F-16. Er hatte über 5.000 Flugstunden absolviert.

NASA[Bearbeiten]

1982 kam er zur NASA und wurde dort als Testpilot und Ausbilder für Shuttlepiloten eingesetzt.

1984 wurde er in die 10. Astronautengruppe der NASA gewählt und ein Jahr lang als Missionsspezialist ausgebildet. Sein Fachgebiet waren Roboter der ISS.

STS-39[Bearbeiten]

Seinen ersten und kürzesten Weltraumeinsatz hatte Veach als Missionsspezialist der Mission STS-39 mit dem Space Shuttle Discovery.

STS-39 war die erste nicht-geheime Shuttle Mission des Verteidigungsministeriums (Department of Defense; DoD). Es gab davor schon mehrere Shuttle-Flüge für das DoD, diese waren aber geheim gewesen, es wurden keine Informationen über die Nutzlast, den Zweck oder Erfolg der Mission und ihrer Experimente veröffentlicht. Bei dieser Mission wurde lediglich das MPEC-Experiment als geheim eingestuft. Des Weiteren wurden die südlichen Polarlichter untersucht.

STS-52[Bearbeiten]

Sein zweiter Flug führte ihn mit der Raumfähre Columbia ins All. Im Rahmen dieser Mission wurde der italienisch-amerikanische Geodäsiesatellit LAGEOS 2 ausgesetzt. Weiterhin wurde an Bord französische und amerikanische Experimente durchgeführt.

Nach den Raumflügen[Bearbeiten]

Veach erkrankte an Krebs und starb als aktiver Astronaut am 3. Oktober 1995 in seinem Haus in Houston. Er wurde auf dem Friedhof National Memorial Cemetery of the Pacific in Honolulu auf Hawaii beerdigt.

Zusammenfassung[Bearbeiten]

Nr Mission Funktion Flugdatum Flugdauer
1 STS-39 Missionsspezialist 28. April - 6. Mai 1991 8d 7h 22m
2 STS-52 Missionsspezialist 22. Oktober - 1. November 1992 9d 20h 56m

Privat[Bearbeiten]

Er war verheiratet und hatte zwei Kinder. Seine Hobbys waren Surfen, Radfahren, Lesen und Familienaktivitäten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Charles L. Veach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien