Charles Lane (Schauspieler, 1905)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Lane (* 26. Januar 1905 in San Francisco, Kalifornien; † 9. Juli 2007 in Brentwood, Kalifornien; eigentlich Charles Gerstle Levinson) war ein US-amerikanischer Schauspieler mit einer 75 Jahre langen Filmkarriere. Der markante Charakterdarsteller spezialisierte sich dabei auf die Darstellung von übellaunigen und pessimistischen Figuren in kleineren Rollen.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Charles Lane wurde unter dem Namen Charles Gerstle Levison in San Francisco in eine Arbeiterfamilie geboren. Als Einjähriger erlebte er das Erdbeben von San Francisco und gehörte bei seinem Tod zu den letzten Überlebenden dieser Katastrophe. Lane arbeitete zunächst als Versicherungskaufmann und spielte gelegentlich, mehr in seiner Freizeit in Theatershows. Sein Freund, der Regisseur und Schauspieler Irving Pichel, überzeugte Lane schließlich, die Schauspielerei auch als Beruf auszuüben. Er wurde Mitglied des Pasadena Playhouses und gab sein Filmdebüt 1931 in einer kleinen Nebenrolle als Hoteldiener in Leichtes Geld. Seine ersten Rollen erhielten in der Regel keine Nennung im Abspann, dennoch waren viele seiner Kurzauftritte markant. Das lag auch an seinem Aussehen, welches ihn „für Generationen von Filmfreunden sofort erkennbar machte“.[1]Mit seinem bereits in jungen Jahren recht dünnen Haar und seiner hageren Gestalt arbeitete er vom Beginn seiner Karriere als Charakterdarsteller und spielte Figuren, die deutlich älter als er selbst waren.

Charles Lane spezialisierte sich dabei auf die Verkörperung von übellaunigen, listigen oder pessimistischen Figuren; häufig als Beamter, Arzt, Anwalt oder Geschäftsmann. Er gehörte zu den Lieblingsschauspielern des Regisseurs Frank Capra, in neun von dessen Filmen war Lane zu sehen. Er spielte etwa in Mr. Smith geht nach Washington einen Reporter und in Ist das Leben nicht schön? einen unzufriedenen Häusermarkler, welcher für den Filmschurken Mr. Potter arbeitet (dieser Figur wurde später der blauhaarige Anwalt aus Die Simpsons nachempfunden). Mit dem Aufkommen des Fernsehens in den 1950er-Jahren erhielt Lane dort in den nächsten Jahrzehnten bis ins hohe Alter zahlreiche Gastrollen. Insbesondere Lucille Ball besetzte ihn in ihren Serien häufig als überernste Autoritätsfigur. Insgesamt absolvierte er bis zum Jahre 2006 über 360 Film- und Fernsehauftritte, ohne jedoch über Nebenrollen hinauszukommen.

Charles Lane hatte Anfang der 1930er-Jahre zu den ersten Schauspielern gehört, welche der Schauspielergewerkschaft Screen Actors Guild beitraten. Die Screen Actors Guild erklärte den 30. Januar 2005 zum „Charles Lane Day“ (dt.: „Charles-Lane-Tag“). Am 16. März 2005 erhielt er für sein Lebenswerk einen TV Land Award. Als Mitbegründer und ältestes lebendes Mitglied der International Academy of Television Arts & Sciences wurde Lane anlässlich seines 100. Geburtstags 2005 bei der Emmy-Verleihung besonders geehrt. Seine letzte Rolle hatte er im Alter von 101 Jahren als Erzähler des Films The Night Before Christmas.

Charles Lane war ab 1931 mit Ruth Covell († 2002) verheiratet, mit der er einen Sohn und eine Tochter hatte. Er starb im Alter von 102 Jahren am 9. Juli 2007, während er sich in einem Gespräch mit seinem Sohn befand.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachruf bei Fox News