Charles Lewis Tiffany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Lewis Tiffany

Charles Lewis Tiffany (* 15. Februar 1812 in Killingly, Connecticut; † 18. Februar 1902 in New York) war ein amerikanischer Juwelier und Mitbegründer des Unternehmens Tiffany & Co.

Biografie[Bearbeiten]

Mit 15 Jahren wurde er Angestellter im Laden seines Vaters, aber ging 1837 nach New York City, wo er mit seinem Schulfreund John B. Young einen Galanteriewarengeschäft eröffnete. Am ersten Verkaufstag betrug ihr Umsatz vier Dollar und 98 Cents.[1]

Im Jahre 1847 begann die Firma mit der Herstellung von Goldschmuck. Als die Revolution von 1848/49 in Europa einen großen Wertverlust von kostbaren Edelsteinen verursachte, investierte Tiffany massiv in Diamanten, die er ein paar Jahre später mit großem Gewinn verkaufte.

Die Firma nannte sich ab 1841 Tiffany, Young & Ellis und wurde 1853 mit dem Ruhestand der Teilhaber Young und Ellis in Tiffany & Company umorganisiert.

Im Jahre 1851 etablierte das Unternehmen den Sterlingsilber mit einem Feingehalt von .925. Dieser Standard wurde später von anderen Juwelieren angenommen. Im gleichen Jahr wurde eine Niederlassung in Paris eröffnet.

Im Jahre 1858 kaufte Tiffany ungenutzte Teile des atlantischen Telegrafenkabels, die er in Spazierstockgriffe umarbeitete oder in Teilen verkaufte.

Zu Beginn des Amerikanischen Bürgerkrieges erahnte er, wie schwer die Schmuckbranche leiden würde und stellte sich deshalb um auf die Herstellung von Schwertern, Medaillen und Militaria.

Das Tiffany Blue Book wurde erstmals im Jahr 1845 aufgelegt und war der erste Versandhauskatalog der USA. Der Katalog enthielt eine Kollektion herausragender Schmuckstücke.[2]

Seit den ersten Anfängen hat sich die Welt von der unverwechselbaren Tiffany Blue Box verzaubern lassen. Charles Lewis Tiffany sorgte dafür, dass die begehrten Verpackungen nur mit einem Kauf bei Tiffany erworben werden konnten. In der „New York Sun“ konnte man im Jahr 1906 lesen: "Es gibt bei Tiffany eine Sache, die Sie nicht für alles Geld der Welt kaufen können. Es gibt sie nur geschenkt: seine Blue Box.”[3]

Auf der Weltausstellung 1867 in Paris erhielt Tiffany die Verdienstmedaille. Dies war das erste Mal, dass ein amerikanisches Unternehmen von europäischen Preisrichtern ausgezeichnet wurde.[1] 1868 wurde das Unternehmen eine eingetragene Aktiengesellschaft und eröffnete Nebengeschäfte in London und Genf. Tiffany spezialisierte sich auf den Import alten Schmucks sowie alter Juwelen und Kunstwerke. 1887 kaufte er einen Teil der französischen Kronjuwelen für eine halbe Million Dollar.

Geschäft von Tiffany & Co. am Wiener Kohlmarkt (2009)

Zu seinen Kunden gehörten die höchsten Kreise der Welt. 1878 wurde er zum Ritter der Ehrenlegion geschlagen. Er wurde ebenfalls zum k.u.k. Hoflieferanten ernannt und behielt diese Auszeichnung bis zum Tod.

Familie[Bearbeiten]

Er war verheiratet mit Harriet Olivia Avery Young, mit der er 6 Kinder hatte:

  • Louis Comfort Tiffany (1848–1933)
  • Charles Lewis Tiffany, Jr. (geb. 1842)
  • Annie Olivia Tiffany Mitchell (geb. 1844)
  • Louise Harriet Tiffany (geb. 1856)
  • Henry Charles Tiffany (geb. 1858)
  • Burnett Young Tiffany (geb. 1860)

Sohn Louis führte das Geschäft fort. Mit seinem fantasievollen Schmuck und seinen Lampen und Fenster aus gefärbtem Glas stand er an der Weltspitze der Jugendstilbewegung.[4]

Quellenangabe[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Charles Lewis Tiffany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikisource-logo.svg “Tiffany, Charles Lewis”, Encyclopædia Britannica, 11. Auflage, London 1911 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatCharles Lewis Tiffany. Tiffany & Co., 23. Dezember 2009, abgerufen am 23. Dezember 2009 (englisch).
  2. Tiffany Blue Book-Katalog
  3. Blue Box
  4. Luis Comfort Tiffany